SponsorInnen des Herzens

Irgendlink sagt Dankeschön …

  • der Platzwartin des Campingplatzes bei Saarlouis für die zwei dicken Wurstbrote mit Gürkchen und einem Kaffee, die sie Irgendlink an seinem zweiten Tourmorgen kredenzt hat.
    Adresse:
    Camping Dr. Ernst Dadder, Marschall-Ney-Straße 2, 66740 Saarlouis, Deutschland +49 6831/3691
  • Tim und seine Frau Lynn geben mir am 9. April Kaffee und Kekse und drucken mir von ihrem PC Karten aus bis Rochester, empfehlen mir ein Hotel, was ich als so eine Art Fügung ansehe: Tu das, was dir die “Engel”, die wie aus dem Nichts auftauchen sagen. Rochester sei eine sehr schöne, kulturelle Stadt mit Castle und Kathedrale.
  • Eine weißhaarige Frau ruft mich am 23. April herbei und wir schwätzen ein bisschen. Im winzigen, fischerhüttenähnlichen Häuschen kocht sie mir einen Kaffee, gibt mir selbst gebackene Pizza, Schokokuchen. Hilda hat viele Enkelkinder, die nach der Schule hungrig zu ihr kommen, und so hat sie ständig frisch gekochtes im Haus.
  • Die nächste Hilda heißt Amber, lebt in Egton/Großbritannien und lädt mich beim Vorbeifahren am 27. April zu Tee und Kuchen ein. Sie träumt vom Tourenfahren. mehr …
  • Mrs Kim Hook vom Cockburnspath House in Südschottland nahe der Grenze zu England. Sie bietet mir Anfang Mai für 40 Pfund nicht nur Bed&Breakfast an, sondern verwöhnt mich auch gleich noch mit Lasagne und frischer Wäsche. Ein Geheimtipp!
    Adresse: Cockburnspath House, Scottish BordersTD13 5YG, Cockburnspath
    +44 (0)1368 830670
  • Dem Owner des Radgeschäftes Cycle Orkney, der mir am 51. Reisetag, dem 17. Mai, einen 15er Schraubenschlüssel geschenkt hat, damit ich die Pedale für die Flugreise abmontieren kann.
    Siehe: cycleorkney.com
  • Die Simonsons bieten Ray und mir am 55. Tag ihren Garten zum Zelten an. Gastfreundschaft vom feinsten!
  • Brian, Lill und Frida, die mich am 57. Reisetag in Stavanger beherbert haben. Brian ist mit mir und meinem temporären Reisegefährten Ray zum Preikestolen gefahren und gewandert. Ein unvergessliches Erlebnis!
  • Am 63. Reisetag schenkt mir die Kassiererin des Besucherzentrums am norwegischen Südkap Lindesnes ein Freiticket. Als Weitgereister. Toll, denn dort kann ich entschleunigen, mich erholen und meine Akkus laden.
  • Ahne und Sylvie treffe ich am 68. Reisetag in Langesund beim Fährhafen, während ich fotografiere. Wir kommen ins Gespräch. Schlussendlich laden sie mich ein, bei ihnen zu essen und zu übernachten. Sogar meine Wäsche wird endlich mal wieder gewaschen. Und am Morgen erhalte ich als Sahnehäubchen ein Lunchpaket vom Feinsten. Wunderbar!
  • Ich danke Herrn Gaarder, dem netten Fahrradhändler von Gaarders Sykkelsport in Fredrikstad, der mir am 72. Reisetag ein federleichtes neues Lager statt des alten, ausgeleierten für „nur“ 600 statt 1000 NOK montiert.
    Adresse: Storgata 18, 1607 Fredrikstad
  • Wie konnte das passieren? Klausbernd und Hanne, eure Gastfreundschaft in Cley next the Sea war ja wirklich so was von genial und die Tage mit euch eins der britischen Highlights. Natürlich seid auch ihr Sponsors Of Heart, auch wenn ich euch erst jetzt erwähne.
  • Tone, Jostein und Jon Olav, ich danke euch für die wunderbare Auszeit in Fredrikstad, die ihr mir von Tag 71-73 ermöglicht habt! Tusen Takk, ihr Lieben! Besonders auch an Rasmus, den Waldkater.
  • Wie ich an meinem 78. Reisetag in Varberg, Schweden, die Fähre nach Grenaa in Dänemark buchen will, erschrecke ich beim Preis: 525 SEK. Durch 8 gleich Euro. Die Frau am Schalter sieht mein blasses Gesicht. Billiger wirds nur, wenn ich vorab im Netz buche, ähm, gebucht hätte, sagt sie, aber sie erlasse mir ausnahmsweise die Gebühr von 150 SEK. Ein Grund, sie unbekannterweise auf die Liste der SponsorInnen des Herzens zu setzen.
  • Am 92. und am 93. Tag bin ich, zusammen mit meinem Mit-Reisenden Ray, beim Blogleser Stefan in Itzehoe zu Gast gewesen. Danke für deine herzliche, großzügige Gastfreundschaft, lieber Stefan!
  • Auch Friedrichs herzliche Gastfreundschaft verdient eine Würdigung an dieser Stelle. Jener Bauer nämlich, der Ray und mir von Tag 98 auf Tag 99 in seinem Garten Gastfreundschaft gewährte. Und uns mit verrückten Geschichten aus seinem Leben beschenkte.
  • Freund Schlager, auch du gehörst auf diese Liste. Danke für Saxophon, Kebap, Erdbeeren, Jeans und all das, was sich nicht in Worten sagen lässt! Tag 99 und Tag 100 mit dir waren einfach toll – und die kleine Stippvisite am 111. Tag ebenfalls. Ach und danke fürs Paket! :-)

Natürlich gibt es da noch viel mehr SponsorInnen der Herzen unterwegs. Dies hier ist nur eine kleine, feine Auswahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.