Tag 10 der 2. Etappe (Tag 18) im Rückblick | #UmsLand Bayern

Heute hat Irgendlink nach Passau den Innradweg verlassen und sich dem Donau-Wald-Radweg zugewandt. Die gute Nachricht: Er reitet weiter gen Norden, UmsLand. Die schlechte? Es geht wieder so richtig schön bergan. Autsch. Gegen Abend schreibt er, dass der erste Gang wieder sein bester Freund und  der Königseeradweg ein gutes Training für den Donau-Wald-Radweg sei. Oder umgekehrt.

Übrigens: Sein bayrisches Radwege- und Radkartenwissen hat sich Irgendlink unter anderem auf der Webseite hier geholt ⇒ bayerninfo.de/rad … falls wer gucken mag.

Da oben, an einem Waldrand bei Kriegwald, hart an der österreichischen Grenze, werde er – mit Einwilligung – sein Zelt aufbauen, schrieb er noch, und kurz darauf lese ich auch schon, dass er dort gut gelandet ist.

+++

Das heutige Wegstück (Track) könnt ihr hier → gucken.

Oder hier (ungefähr):

Direkter Link zur ungefähren Karte.

[Zum Tourplan geht es hier lang.]

+++

Hier nun ein paar Bilder von Irgendlinks zehntem, respektive achtzehntem Reisetag:

Gasthaus zur goldenen Waage in Passau. Es gibt auch ein winziges goldenes Dacherl wie in Innsbruck

Dom zu Passau. Davor das Denkmal für König Maximilian Joseph.

Anzügliche Geschäftsdekoration in der Fußgängerzone von Passau. Als ich vorbei flaniere, fällt irgendwo das Wort ‚Sittenpolizei‘.

Kuhdeko über einem Laden in Passau.

Passauer Gullideckel.

Viele schmale Gassen gibts in Passau. Manche sogar so schmal, dass das vollbepackte Radel nicht durchpasst. Schön die bunten Häuser.

Komm auf die dunkle Seite der Macht. Restaurantdeko unterm Dom.

Blick über den Inn von Innstadt aus nach Passau-Zentrum, das auf einer Landzunge zwischen Donau und Inn liegt.

Schild an einem alten Fahrrad, das in Innstadt an einem Geländer festgesperrt war. Das Fahrrad sei nicht verkehrstüchtig, man möge es bis 10. Juni entfernen.

Liebesschlösser an der Donaubrücke in Passau wurden bei der Brückenrenovierung offenbar mit überpinselt.

Nixe Isa in Obernzell. Sie ist das Pendant zur Lorelei. In der Tat hat die Donau östlich Passaus eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Mittelrheintal. Enges Tal, beidseitig Straßen, kaum Brücken, kleine Fähren.

Nächste beiden Bilder: Römerskulptur auf einem Brunnen in Obernzell.

>>

Mauerkunst

Donaufähre in Obernzell. Es passen kaum drei, vier Autos auf den winzigen Kahn.

Am Donau-Wald-Radweg kurz vor Wegscheid. Die Straße ist so steil, dass ich oft pausieren muss. Erster Gang. Hier bin ich in schnellem österreichischem Netz und versende die Bilder des Blogartikels.

+++

Herzlich aus der Homebase
Eure Sofasophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.