Das Kunststraßenkonzept – auf Augenhöhe mit David Hockney

Vorletzte Woche erschien die erste Ausgabe des Smart Photo Digest, eines Printmagazins, das sich der neuesten Trends auf dem Smartphone-Foto-Sektor annimmt – mit dabei Irgendlinks Kunststraßenkonzept. Der Serendipität ist es geschuldet, dass die Redaktion die Nordseerunde im Irgendlinkblog fand und auf einer Doppelseite über Monsieur Irgendlinks Liveblogtätigkeit berichtet. Ab Seite sechzig findet man im Artikel iPhone auf Leinwand dieses Foto:

North Sea Cycle Route Kunststraße
North Sea Cycle Route Kunststraße – alle zehn Kilometer fotografiert – das mehrere zigtausend Pixel breite Gesamtbild lässt sich auf eine Größe von sechs mal sechs Metern vergrößern.

 

Kunststraße um die Nordsee in gedruckter Form im Smart Photo Digest

Ausführlich wird das Kunststraßenkonzept vorgestellt, sowie ein Einblick gegeben in den derzeitigen Stand mobiler Reportage. Das Nordseerundenprojekt profiliert sich als eines der Projekte, für die die Nutzung eines Smartphones als Fotoapparat unumgänglich ist. Neben David Hockneys iPad-Arbeit zur schnellen Skizzierung schriller Gemälde, gibt der Artikel auch Einblick in die Arbeit der iPhonekünstlerin Christiane Bäcker, die bei sogenannten Photowalks durch Berlin auf die Mobilfunktechnik setzt, sowie in die Arbeitsweise von Melanie Jörns.

Das neue 100 Seiten umfassende Printmagazin spricht all jene Themen an, die Smartphone-Fotografen interessieren dürften. Die Zeitschrift enthält Fotoreportagen, gute Einzelfotos aus dem Stockfoto- und Kunstbereich und viele nützliche Informationen zum Thema Smartphone-Fotografie. [Smart Photo Digest]

Im aktuellen Smart Photo Digest wird übrigens ein Fotowettbewerb ausgelobt, der sich ausschließlich an Smartphone-Fotografinnen und -Fotografen richtet:

Smartphone Fotowettbewerb bei Smart Photo Digest (Einsendeschluss 13. September 2013)

7 Gedanken zu „Das Kunststraßenkonzept – auf Augenhöhe mit David Hockney“

    1. ja, das wäre fein, aaaber ich fahre ja selbst nächsten Donnerstag Richtung Baerenthal … aber vielleicht klappt es ja auf dem Rückweg- schauen wir mal, ich komme dann dorthin, wo du den Schwarzwlad tangierst – lach

      herzliche Grüße

  1. Sieht man die Straßenbilder so winzig, sehen sie wie tausend helle Bergspitzen aus…Bin gespannt auf Deine neue Fahrt, zumal eine meiner Lieblingsstädte auf der Route liegt: Salzburg…hoiii….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.