Bilder für die Ewigkeit

North Sea Cycle Route auf Keramik
Bilder auf Keramik lagern zu hunderten im Salzstock im Weltkulturerbe Hallstatt

Was passiert eigentlich, wenn die pure, impulsiv gelebte Gegenwart mit all ihren Haken und plötzlichen Wendungen, ihren Irrungen und impulsiven Selbstverständnis auf die Ewigkeit trifft? Wir kennen die Antwort nicht. Noch nicht! In einem interaktiven Experiment haben sich der Reisekünstler Irgendlink (Jürgen Rinck) und das Archiv-Projekt Memory of Mankind zusammen geschlossen, um diese Frage näher zu beleuchten. In seinen Versuchen, den gelebten Moment möglichst zeitgleich und hautnah mit der Webgemeinde zu teilen, ist Konzeptkünstler Jürgen Rinck seit 2010 live reisend unterwegs, dokumentiert all seine Reisen mit Kamera und per Blogbericht. Alle dürfen virtuell mitreisen in seinem Blog http://irgendlink.de und sind ihm je nach Blogartikel-Frequenz zwischen wenigen Minuten und bis zu einem Tag zeitversetzt auf den Fersen. 2010 bloggte Irgendlink erstmals live – sechs Wochen auf dem Jakobsweg unterwegs – und schuf sein erstes Buch „Schon wieder ein Jakobsweg„, das am 19. Juli 2013 bei Neobooks als ePub erscheint.

Im Sommer 2012 entstand mit „Ums Meer“ eine vier monatige künstlerische Dokumentation des längsten Fernradwegs der Erde, des Nordseeküstenradwegs (NSCR). Auf all seinen Reisen ging der Konzeptkünstler mit der Gegenwart und dem möglichst genussvoll gelebten Moment auf Tuchfühlung.

Um wievieles gegensätzlicher ist da das Konzept des Österreichers Martin Kunze, dessen Memory of Mankind seit einigen Monaten das Wissen, die Kultur und auch das Alltägliche in den Salzstöcken des Weltkulturerbes Hallstatt sammelt. Auf unverwüstliche Keramik mit hochbeständiger Farbe gebrannt, wird die stetig wachsende Sammlung unserer Kultur auch dann noch bestehen, wenn weder digitale, noch microverfilmte oder auf schlichtem Papier gebannte Dokumente noch lesbar sind.

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Nachdem der erste Kontakt über das Internet geknüpft war, vereinbarten die beiden Visionäre ein Kunstprojekt im Spannungsbogen „Jetzt vs. Immer“, das sowohl philosophische, als auch kulturelle und wissenschaftliche Aspekte unseres Umgangs mit dem Lauf der Zeit ausloten möchte.

Am 20. Juli 2013 brach der Artist in Motion, Irgendlink, auf, um von seiner Heimatstadt Zweibrücken eine Schneiße durch Kultur-, Verkehrs- und Medienwelt unserer Zeit zu schlagen. Mittels Smartphone permanent mit dem Internet verbunden schrieb er auf http://irgendlink.de „täglich frisch“ Reiseberichte, so zeitnah und gegenwärtig wie nur irgend möglich. Das Text- und Bildmaterial wurde für die Zukunft archiviert. In den Salzwelten Hallstatt, Unesco Welterbe wird die Reise auf hundertzwanzig Keramiktafeln für mehrere tausend Jahre noch sichtbar sein.

Vom 20. Juli bis 1. August 2013 konnte das Reisekunstprojekt auf http://irgendlink.de/projekte/bilder-fur-die-ewigkeit/ verfolgt werden. Die Archivtafeln werden noch sichtbar sein, wenn die digitalen Dokumente längst unlesbar geworden sind oder gelöscht wurden. Von jeder Originaltafel wurde ein Duplikat angefertigt, das ab Ende September 2013 in Ausstellungen gezeigt wird und zum Verkauf steht.

Memory of Mankind

[Quelle www.memory-of-mankind.com]

MOM ist die Idee zu einem weltweit einzigartigen Archiv, die Idee, der Nachwelt ein wenig mehr zu hinterlassen als unseren Grabstein.
Jeder Mensch, jedes gelebte Leben, jedes Wissen ist einzigartig – aber all das wird spurlos vorüber gehen, wenn wir es nur digital speichern.
Unsere Zeit wird in die Geschichte als „finsteres 21. Jahrhundert“ eingehen:
Wir haben keine dauerhaften schriftlichen Aufzeichnungen mehr!
MOM wirkt dem entgegen: analog, physisch und eingebrannt auf dem haltbarsten Material, eingeschlossen im Salzberg mitten im UNESCO Weltkulturerbe Hallstatt wird Ihre Geschichte 100.000e Jahre überdauern.

Livereisen

Seit 2010 nutzt der Zweibrücker “Künstler in Bewegung” Irgendlink die Mobilfunktechnik, um seine Reisekunst-Projekte direkt in Blogform zu veröffentlichen. Mit der Beschreibung dieser neuartigen Ausdrucksform hatte sich Rinck lange schwer getan, bis ihm das Wort Appspressionismus in den Sinn kam:

Wenn man das, was ich tue, nicht in die herkömmlichen Kunstsparten einsortieren kann und es auch kein rein literarisches Projekt ist, muss man einen neuen Begriff prägen.

Appspressionismus – die eierlegende Wollmilchsau unter den Kunstrichtungen – kombiniert Fotografie, Literatur und nüchterne Datensätze und sucht unter Federführung eines modernen Blogsystems nach neuen Ausdruckswegen.

Strecke und Zeitplan Livereise ins Memory of Mankind Archiv Hallstatt ab 20. Juli 2013

Zweibrücken – Sarreunion/Sarrebourg | Samstag, 20. Juli  (90 km)
Sarreunion/Sarrebourg – Reichstett/Strasbourg/Kehl | Sonntag, 21. Juli (75 km)
Reichstett/Strasbourg/Kehl – Haslach/Hornberg/Triberg | Montag, 22. Juli (80 km)
Haslach/Hornberg/Triberg – Tuttlingen | Dienstag, 23. Juli (60 km)
Tuttlingen – Ehingen/Ulm | Mittwoch, 24. Juli (90 km)
Ehingen/Ulm – Donauwörth | Donnerstag, 25. Juli (106 km)
Donauwörth – Augsburg | Freitag, 26. Juli (45 km)
Augsburg – München | Samstag, 27. Juli (70 km)
München – Chiemsee | Sonntag, 28. Juli (96 km)
Chiemsee – Salzburg | Montag, 29. Juli (48 km)
Salzburg – Hallstatt | Dienstag, 30. Juli (75 km)

Kontakt

Terminvereinbarungen  und Fragen zur Reise vom 20. Juli bis 3. August 2013: Jürgen Rinck
Fragen zum Projekt Memory of Mankind: Martin Kunze

Links

Bilder für die Ewigkeit | in dieser Rubrik finden Sie ab 20. Juli die „täglich frisch“ gebloggten Texte, Fotos und Kunstwerke, die während der Reise entstehen.

Livereise/Livebloggen | Ums Meer 2012 Nordseeumrundung per Fahrrad | alle 10 Kilometer ein Straßenfoto, on the fly kreierte Kunst, ein vier Monate langes Liveblog-Projekt an dem täglich bis über tausend Menschen mitfieberten.

Kunststraßen | Übersicht auf die Geschichte des Kunststraßenkonzepts von seinen analogen Anfängen im Jahr 1994 bis zu den voll digitalisierten Live-Blogberichten ab 2010 bis heute.

Memory of Mankind | Das weltweit erste Archiv, das systematisch Wissen für die kommenden Jahrtausende haltbar macht, gelegen im Unesco Welterbe in Hallstatt, Oberösterreich.

Eine Reise durch das Wissen der Menschheit | Zeitreise – seit 30.000 Jahren geben die Menschen Information weiter. Nie war die Fülle des Wissens so groß wie heute. Nie war die Haltbarkeit der Information so kurz.

Wissenschaftlicher Hintergrund | Die wissenschaftlichen Fakten, auf denen die Idee des Memory of Mankind Archivs in Hallstatt fußt.

Unesco Welterbe Region Salzkammergut | seit 1997

Fotogalerie

Freigegeben zum Druck in Berichten über das Projekt „Bilder für die Ewigkeit“. Alle Bilder aus dem MOM-Archiv wurden von MOM zur Verfügung gestellt. Bilder Irgendlink auf Reisen von Irgendlink.

 

8 Gedanken zu „Bilder für die Ewigkeit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.