WordPress Feintuning mit Menüs und Widgets

Der Artikel zeigt, wie man in seinem WordPress-Blog eine individuelle Seitenleiste bauen kann, die abhängig von der jeweiligen Kategorie unterschiedliche Informationen anzeigt. Man benutzt dafür die Funktionen Menüs und Widgets, die man mit Administratorrechten im Blog beabeiten kann. So kann man zum Beispiel einen Bereich mit Sponsoren oder weiterführenden Links einblenden, der nur in einer Kategorie angezeigt wird. Als Beispiel im Irgendlink-Blog mag die Kategorie Mittelrhein gelten, in der ein Profilbild rechts angezeigt wird und darunter weiterführende Links zum Thema Mittelrhein. In der Kategorie Gotthard wurden alle sogenannten Widgets auf der rechten Seite ausgeblendet. Verwendetes Theme ist Twentyfourteen, ein WordPress Standardtheme. Die Bearbeitung sollte in anderen Themes ähnlich funktionieren, aber es sind vielleicht nicht alle verfügbaren Bereiche vorhanden (linke und rechte Seitenleiste etc.)

Für eine größere Darstellung bitte Bilder anklicken. Auf den Einzelseiten könnt Ihr dann der Bilderstrecke folgen, indem ich nächstes Bild klickt.

Zuerst bauen wir unser individuelles WordPress Menü:

Wordpress Menü erstellen 1
Wähle den Punkt Menüs im Administrationspanel
Wordpress Menü erstellen 2
1: der Menüschalter findet sich unter Design im Adminpanel. Wenn er nicht angezeigt wird, liegt das womöglich daran, dass Du nicht mit einem Administrator-Account eingeloggt bist.
2: Gib hier einen aussagekräftigen Namen für dein Menü ein (z.B. SponsorsProjektname). Keine Leerzeichen, nur Buchstaben.
Wordpress Menü erstellen 4
Nachdem Du oben neben dem Menünamen auf Menü erstellen geklickt hast, musst Du runterscrollen und am Seitenende Menü speichern klicken.

 

Wordpress Menü erstellen 3
Nun kannst Du Menüpunkte zu deinem individuellen Menü hinzufügen. Es stehen Dir alle Deine bisher erzeugten Seiten zur Verfügung und die Kategorien, die Du in deinem Blog angelegt hast. Sowie eine Möglichkeit, individuelle Links einzugeben. Neben den drei Punkten sind kleine Pfeile (Punkt 1). Klicke sie an, um eine Auswahlliste (Punkt 2) aufzuklappen. Wähle die gewünschten Einträge und klicke auf Zum Menü hinzufügen (Punkt 3), Mit Drag und Drop kannst Du die Punkte dann in der Liste rechts verschieben oder einrücken, um eine Menühierarchie zu gestalten. Vergiss nicht, am Ende der Seite den Knopf Menü speichern zu klicken.

Nun steht Dir Dein neues Menü zur Verfügung. Aber es wird noch nicht angezeigt. Du kannst es über den Bereich Widgets in Deinem Blog platzieren.

Nun bauen wir das Menü als Widget in WordPress ein

 

Wordpress Widgets 1
In den Widgetsbereich gelangst Du über den Punkt Design>Widgets in Deinem Admin-Panel. Wenn er nicht angezeigt wird, liegt das daran, dass Du nur Autoren- oder Redaktionsrechte hast und nicht ins Blogdesign eingreifen darfst. Melde Dich mit deinem Administrator-Account an.
Links sind die verfügbaren Widgets gelistet (Punkt 1). Rechts sind die Bereiche in Deinem Blog gelistet, in die Du die Widgets platzieren kannst (Punkt 2). Je nach Theme und den installierten Plugins stehen Dir unterschiedliche Widgets zur Verfügung und auch verschiedene Bereiche. Im Twentyfourteen Standardtheme gibt es drei Bereiche: die linke Seitenleiste ist die primäre Seitenleiste, die rechte ist die Inhalt-Seitenleiste und der Footer-Widget-Bereich steht unter den Blogeinträgen (im Irgendlink-Blog ungenutzt, leer, wird also nicht angezeigt)
Alle Punkte lassen sich anklicken und man sieht, was sich schon in den Bereichen an Widgets befindet. Per Drag und Drop können neue Widgets hinzugefügt werden oder nicht gewünschte herausgezogen werden. Wenn man die Widgets anklickt, taucht auch ein Dialog auf, in dem man anklicken kann, wo sie platziert werden können. Das ist praktisch, wenn sie ganz weit unten gelistet sind und man sie per Drag und Drop nur schwer rüberziehen kann.
Wordpress Widgets 2
Das Links Widget sollte eigentlich immer zur Verfügung stehen, egal welches Theme Du verwendest. Auch das Widget Individuelles Menü sollte in der Liste stehen. Das benötigst Du, um Dein zuvor erstelltes Menü als Widget einzubinden. Zuerst platzierst Du es in dem gewünschten Bereich entweder per Drag und Drop oder, indem Du es anklickst und den Bereich aus der Liste wählst.
Wordpress Widgets 3
So sieht das Ausklappmenü aus, wenn man ein Widget anklickt
Wordpress Widgets 4
Wenn man die Tabs der Bereiche anklickt, werden einem die Widgets angezeigt, die sich schon darin befinden. Lasst Euch nicht verwirren von den doppelten Einträgen für z.B. Links oder Text. Es sind verschiedene Einträge, die Ihr genauer anschauen und bearbeiten könnt, wenn Ihr auf den kleinen Pfeil rechts daneben klickt
Wordpress Widgets 5
Nun kommt das Feintuning. Unter Punkt 1 sind alle Deine Menüs (oder die Linkkategorien, falls Du ein Link-Widget verwendest) gelistet – auch Dein kürzlich erstelltes Menü sollte dabei sein. Wähle es aus. Bei Punkt zwei kannst Du wählen, ob es irgendwo speziell gezeigt werden soll oder ob es verborgen werden soll. Punkt 3: du kannst zwischen den Inhalten Deiner Seite wählen, Kategorien, Tags oder Einzelseiten. Punkt 4: im betreffenden Fall habe ich bestimmt, dass das individuelle Menü Mittelrhein im Blog nur  in der Kategorie Mittelrhein angezeigt wird, sonst nirgends. Punkt 5: falls man weitere Bereiche benötigt, und möchte, dass das Menü auch in anderen Kategorien angezeigt wird, kann man einen weiteren Dialog hinzufügen. Punkt 6: Speichern nicht vergessen. Falls man keine Bedingung stellt á la zeige/verberge Menü soundso in Kategorie diesunddas, wird das Widget überall angezeigt.

Ein Gedanke zu „WordPress Feintuning mit Menüs und Widgets“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.