Monte de Gozo

Cafeteria der Herberge Monte de Gozo. Santiago vor Augen. Die Herberge hat etwa 500 Habitationes, Zimmer mit was weiß ich wievielen Betten. Gut 100 m läuft man durch ein Spalier an Häusern, ähnlich einer Kaserne bis zum zentralen Platz, an dem sich Supermarkt, Wäscherei, Kaffeeautomaten und der Restaurantkomplex befinden. Brunnen mit lebensgroßer Pilgerin aus Bronze, die sich die geschundenen Füße reibt.
Sieht aus wie auf einem italienischen Adriacampingplatz. Fehlt nur noch die Disco und der Minigolf.

Unweit des Flugplatzes von Santiago. Noch ca. 10 km zu laufen.
Pilgerinnendenkmal in Monte de Gozo. Knappe Stunde vor der Kathedrale.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.