Die Straße nach Gibraltar – Preview

Schon spät. Hab 1000 km Kunststraße durchgewalkt und in webgerechte Portionen verpackt. Demnächst wird es in der Galerie die Straße nach Gibraltar zu sehen geben. Ein Kunstprojekt aus dem Jahr 2000. Damals ist mein erstes Kultursommerprojekt gescheitert. Genug Zeit, um mich aufs Fahrrad zu setzen, nach Süden zu radeln und alle 5 km ein Foto der bereisten Strecke zu knipsen. Reisetagebuch gibts auch.

Die Schwrz-Weiß-Negative liegen nun schon seit fünf Jahren bei den Akten. Mit der neuen Galerie-Software soll sich das ändern.

Was noch? Das gescheiterte Kultursommerprojekt habe ich 2001 realisiert.

Und: heute Morgen habe ich einen ersten Artikel über Die Straße nach Gibraltar geschrieben. Vielleicht war es die Verzeiflung, die mich zum Schreiben trieb? Jene Tristesse wie sie wohl nur die Datenbank der Agentur für Arbeit ausströmt.

Die Straße nach Gibraltar gibts demnächst hier.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

5 Gedanken zu „Die Straße nach Gibraltar – Preview“

  1. hi,

    vor über einem halben jahr hab ich darüber auf deiner seite gelesen,
    oder wars bei kokolores? jedenfalls gabs damals in wien und umgebung
    wenig bis nichts dergleichen. interessant finde ich es schon.
    ich hab vor heuer den wienumrundungswanderweg zu gehen. da ist man
    ein paar tage unterwegs…2 sicher, denke ich halt, kennst du eine
    seite, wo man da nachschauen kann, ach was, ich such es raus.

    gute nacht noch
    prost

  2. jetzt ist mein langer eintrag weg, ziemlich witzlos, zuerst das lange registrieren.
    ich werd mich klugmachen ob es das in wien und umgebung gibt.
    gute idee.

    prost
    thomasissimus
    el commandante

  3. Mit dem Kommentieren ist es so: wenn man frisch registriert ist, wird der erste Kommentar in eine Warteschleife geschickt und muss vom Moderator (das bin ich) genehmigt werrden. Also don’t worry. Der Moderator ist meistens einmal am tag im Blog und schaltet Euch frei.

  4. alles klaro jetzt,
    ich glaub ich bin mehr der wanderer,w eitstreckenwanderer und marathonläufer
    (heuer ohne stoppuhr)…ich will heuer rund um wien gehen, da ist man auch so
    2 oder 3 tage unterwegs, hoffentlich gibts gute wirtshäuser am weg (cordon und ein bier)
    ich bin bis jetzt bei allen weitstreckenwanderungen am 2. oder 3. tag gescheitert /
    21 blasen am rechten fuss, 34 blasen am linken fuss…weil wanderschuhe zu klein/
    aber ich zieh sie immer wieder an,w eil sie mir so gut gefallen…

    gruß
    in österreich sind wir bei geocaching und letterboxing noch nicht so weit….ich geh auch lieber bei uns eine runde spazieren, wenn ich ganz ehrlich sein soll, ich hab als ziel lieber eine ruine, burg oder kloster, als dass ich mit kompass oder gps die gegend unsicher mach, obwohl, mit-
    gehen tät ich gern einmal mit euch, ich bin mehr der mit den kolossalen (langen) abkürzungen, und nicht zugeb daß ich mich geirrt hab, nein, ich bin der kartenleser, habe einige gute wanderkarten zhaus, kompass und gps sind für mich das neue zeugs das sich nie durchsetzen wird wie handy, fernseher und auto…ahahahahahahahahahaha, oder pc, laptop…..hihihihi
    mir waren auch die ersten italiener und mcdonald immer suspekt, als sie nach wien kamen, und jetzt bin ich dauernd beim itaker pizza holen oder frühstücken im mäci…..

    weißt, ich stehe zu meinen spleens
    gruß
    thomas

  5. für mich funktionieren die computer ja nicht, die rechnen ja mit allem,
    nur nicht mit einem benutzer, schon gar nicht mit
    einem DAU wie mir (dümmster anzunehmender user). ich glaub wenig, was
    ich in den nachrichten hör und seh, auf al gazeera klingt alles anders.
    nachrichten zum selben vorfall klingen auf ard, orf und srg jeweils ganz
    anders. gehirnwäsche vorwärtsgang. wir leben in einem eigenartigen zeitalter, die
    kinder spielen lieber pc-spiele als miteinander…in japan gibts immer mehr entwicklungen
    wo sich junge leute total abschotten und nur mehr zuhause vorm pc oder tivi sitzen
    und sonst nix machen, das wird zu uns auch kommen, mir ist ja das depperte kommentieren
    auch suspekt, im wirtshaus sitzen, bei einem bier und plaudern ist hundertmal
    schöner, jeder sitzt allein vor seinem pc und bloggt gegen die wand, manche definieren
    sich nur mehr über msn, chatten und kommentieren und über serien im tivi wo das script irgendwelche kokainheinis geschrieben haben, die schon in der 8. oder 9. beziehung leben.
    die einzig wahre nation ist die resignation…hihihihi
    wir wiener blicken vertrauensvoll in unsere vergangenheit.
    früher waren sogar die alten zeiten besser (valentin).
    wir haben ja nichts gehabt nach dem krieg, wir haben alles aufgebaut, wir haben
    „datteln“ und „fett“ noch mit u geschrieben.
    das schönste an vielen städten ist die autobahnauffahrt nach wien zurück. (merkel, ich)

    merkel war ein weltklasse-kickertrainer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.