Und der Mittwoch, was ist mit dem Mittwoch?

Der Montag ist der Freitag der Herzen, sagt Kollege T. neulich montags.
Schwerkrank fahre ich ihn nach Hause. Schwerkrank er. Ich schlussfolgere, der Dienstag ist der Donnerstag der Herzen.
Der Mittwoch, was ist mit dem Mittwoch, fragt Kollege T. kurz bevor ich ihn zu Sterbebett bringe. Fieberwahn.
Der Mittwoch? Aaaach, mach dir um den keine Sorgen. Der Mittwoch ist irgend so ein Lullifulli-Tag. Wie ein Lied von R.E.M. oder wie diese Schönpuppen-Nachrichtenansagerinnen auf den privaten Sendern. Ein bürgerlicher Tag wie Mittelschicht, wohlgefällig.
Seit Montag habe ich nichts mehr von Kollege T. gehört.

6 Gedanken zu „Und der Mittwoch, was ist mit dem Mittwoch?“

  1. mösiö t., commonwatü?
    ich wünsche dir auf alle fälle eine gute auferstehung!

    und dir, liebster irgendlink, wünsch ich einen guten donnerstag. der sei ja der dienstag der herzen, habe ich flüstern hören.
    ;-) da kann ja gar nix mehr schief gehen!

  2. Der Mittwoch war bei meiner Mama früher immer der „Suppentag“! Keine Ahnung weshalb, aber mittwochs gabs zu meiner Kinderzeit immer Eintopf. :D
    Ich denke zwar nicht, dass dir diese Erkenntnis in irgendeiner Weise bei deinen Überlegungen nun weiterhilft, aber wer weiß… ;)
    Dir und allen anderen einen schönen Donnerstag, und dem Kollegen T. noch zusätzlich „Gute Besserung!“.
    Viele Grüße,
    Andrea

  3. Mittwoch ist bei uns der Einkauftag. Kann man auch Stimmung einkaufen? Mittewochestimmung, die allen Grund hat, sich am Riemen zu reissen und die Sachen nicht so streng zu sehen. Die halbe schlechte Woche ist schon um – oder die halbe Woche war schon mal gut. Was soll dann noch schief gehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.