North by North by North …

Stetes Hintergrundrauschen der Straße – das graue Band, das niemals endet. Wir haben den 57. Breitengrad erreicht. Sonne rollt in den wenigen Nachtstunden unterm Horizont, so dass der Himmel im Norden eine Ewigkeit rotorange leuchtet und morgens so um drei schon wieder sich rötet. Auf der E4, der Fernstraße nach Norden immer wieder schwer beladene Kombi, rad schleift im Radkasten, Kofferraum pallettenweise voller Dosengetränke (oben immer eine Schicht Cola). Die Distnzen auf den Hinweisschildern lesen sich selbst für deutsche Augen wie ein Who is who der entferntesten Städte der Welt.
Gestern das weit entfernte Ziel Nordkap erstmal aus dem Hirn geXt. Das erleichtert das Leben im Moment.
Foto: erster Elchkontakt vor einem „Sweden-Shop“ etwa 100 km südlich von Jönköping am Vätterensee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.