Die Welten, die ich schuf

Weiß gar nicht, wie ich es zur Vernissage übermorgen schaffe; Viren, Bakterien und Mikroben legen den Körper lahm. Der stand morgens arglos unter der Dusche, Hirn fabulierte Ideen, „schreibs auf Mann“, befiehlts der Hand, sowie Achselhöhle, Kniekehle und andere unzugängliche Bereiche zu waschen. Rasurverzicht. Möbelbauer müssen nicht rasiert sein.

Nugut: Ideen unter der Dusche, die ich auf Kritzelzettel rettete und später ins Notizbuch heftete. War ’ne Figur fürs Jakobswegbuch dabei, die ich grob skizzierte. Ohne viel zu schreiben, geht es mit diesem Buch voran, sowie mit dem bauesoterischen Krimi. Gerne würde ich ja behaupten, ich blogge nicht mehr, weil ich so viel Kommerzzeug schreibe, aber das stimmt nur bedingt. In erster Linie bin ich faul, müde und im Winterschlaf.

Die Welten, die ich schuf – im Kopf allein – kamen, gingen, ohne dass jemand sie erlebte?

Wollen wir nicht hoffen, dass es so weit kommt.

Vernissage übrigens unter http://kunstzwerg.net (Lehrplan Dezember .pdf) – Kunst ist im Verein am Schönsten heißt die Show. Zu sehen gibts Verboten 2 und ein winziges weiteres Kunstwerk, sowie viele andere Kunstwerke von vielen anderen KünstlerInnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.