Das Marathon-Prinzip nach Irgendlink

„Wenn man sich bei der Erledigung einer Aufgabe gut dranstellen kann, oder tollpatschig,“ philosophiere ich gerade, „so sollte man sich tollpatschig dranstellen.“
Wie es auch grundsätzlich besser ist, Fragen, die man mit Ja oder Nein beantworten kann, mit Nein zu beantworten.
Es hat Vorzüge, ein bisschen unterbelichtet zu wirken und sich der menschlichen Gesellschaft zu verweigern.
Ich nenne es das Marathon-Prinzip. Teile deine Kräfte ein. Zeige deinen Mitspielern nie, was zu leisten du im Stande bist. Das gilt im Sport wie im Beruf wie in der Liebe. Es ist das Grundgesetz, mit wenig Mühe sich durchs Leben zu mogeln. Wenn du Sport treibst, versuche nicht deinen Gegner zu besiegen (es sei denn, du kriegst Geld dafür). Wenn dein Chef dich bittet, eine Aufgabe möglichst schnell zu erledigen, erledige sie halb so schnell, wie du kannst und mache noch ein paar unbedeutende Fehler. Zufrieden stellst du ihn damit allemal. Gib im Steuerbearbeitungsprogramm absichtlich einige Daten in die falschen Felder ein – dein Finanzbeamter wird dann über Schummeleien großzügig hinweg sehen, da du es ja offensichtlich nicht besser kannst. Wenn du einen Blogeintrag schreibst, der zufällig keinen Tipp- oder Kommafehler hat, füge naaachträglich noch ein paar Fehler ein, um die Dudenfetischisten unter deinen Lesern nicht zu verwöhnen. Kochst du gerne, dann versalze die Suppe. Will deine Freundin, dass du mal wieder zum Friseur gehst, dann lasse dir eine Glatze schneiden. Wenn du Besuch erwartest, lasse die Wohnung absichtlich unaufgeräumt, dann fühlst du dich beim nächsten Mal, wenn der Besuch unangemeldet kommt und die Wohnung unordentlich (sprich in einem natürlichen Zustand) ist, viel wohler.
Menschen mit Macken müssen stets bestrebt sein, das Heer der Makellosen, welches fingerzeigend auf sie einredet, abzuhärten und ihre Macken zu verteidigen.

Ein Gedanke zu „Das Marathon-Prinzip nach Irgendlink“

  1. Danke für diese Auf .. Erklärung,
    nun weiß ich, was ich verkehrt mache und dass ich mir das Leben schwerer mache als es sein kann;-)
    Wird aber noch einiges an Üben kosten,
    oder geht das so gut und schnell, wie es sich liest?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.