Tag 4 im Rückblick | #UmsLand Bayern

Heute ist Irgendlink von Katzenstein zur Donau bei Dillingen geradelt, an Günzburg vorbei immer der Donau entlang nach Ulm.

Als er bereits an Ulm vorbei war, traf er einen joggenden Paddler, der ihm als Nachtlager die Wiese des Paddelclubs als Lagerplatz empfahl. Darum ist er wieder zwei Kilometer die Iller aufwärts gefahren, zurück nach Ulm – was den Iller-Loop im Track erklärt.

So zeltet Irgendlink also heute Nacht für 9 Euro auf dem Zeltplatz der Ulmer Paddlerinnen und Paddler. Dusche, Badehaus und das Hintergrundrauschen von Stadt und Donau inklusive.

Das heutige Wegstück (Track) könnt ihr hier → gucken.

Oder hier (ungefähr):

Direkter Link zur Karte

+++

Hier nun ein paar Bilder von Irgendlinks viertem Reisetag:

Ein Brautpaar beim Fotoshooting blockiert den Donau-Härtsfeld-Radweg  bei Wittislingen. Ich muss die friedvolle Szene auf der Wiese umfahren und wünsche ihnen Glück.Bräutigam der Braut zugewandt mit dem Rücken zum Betrachter. Daneben die Fotografin.

Ein eingerüstetes Haus außerhalb Lauingens mit viel Schwarz-Rot-Gold markiert. Die ungewöhnliche Bautür wird einfließen in meine Serie verrammelter Türen mit dem Titel ‚Du kommst hier nicht rein‘.Abgesperrte Baustelle. Die Bauzäune und die Tür sind in Deutschlandfarben markiert.

Eine Begegnug mit einem lebensgroßen Ernst Thälmann in einem Natursteinwerk. Auch Stalin tummelt sich dort, sowie Elefanten und hunderte Grabsteinrohlinge.Braune, lebensgroße Statue auf Sockel mit Inschrift Ernst Thälmann. Im Hintergrund ein Verwaltungsflachbau.

Zwischen Lauingen bis weit westlich von Günzburg führt der Donauradweg kilometerweit durch dichten Auwald. Eine mühsame Schinderei ohne kulturellen Input. In meiner Not besichtige ich jeden Hochsitz, den ich am Weg sehe. Gut für die Kanzel-Serie.Ein Hochsitz auf einem kleinen Stück frisch geeggtem Agrarland, umgeben von Wald.

+++

Liebe Grüße aus der Homebase
Eure Sofasophia

2 Gedanken zu „Tag 4 im Rückblick | #UmsLand Bayern“

  1. Bin auch schon mal von Würzburg mit dem Fahrrad runtergefahren bis kurz nach Donauwörth, aber viel langsamer und das im Dezember. Jetzt ist es natürlich viel schöner. Wenn Du in Würzburg vorbeigekommen wärst nicht gerade die letzten Tage, denn da war ich auch nicht da, hättest Du mich mal besuchen können. Weiterhin viel Spaß auf Deiner Reise. Für mich ist das Reisen mit dem Fahrrad auch immer ein ganz besonderer Genuss!

    1. Würzburg liegt ganz am Ende der Runde um Bayern. Ich werde dort wohl erst nächstes Jahr im Frühling oder Sommer sein, da ich in wochenweisen Etappen radele. Nun erst einmal bis Lindau. Wenn ich in Würzburg ankomme, melde ich mich vorher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.