Blogito Ergo Sum

Zusammen mit SoSo gibt es nächstes Wochenende im Aargau/Schweiz einen Blogkurs, der sowohl in die reine Schreibarbeit als auch in die Blogtechnik mit WordPress einführt. War früher das Lesen- und Schreibenlernen das A und O, um in der menschlichen Gesellschaft bestehen und gestaltend an ihr mitwirken zu können, so ist es heute das Wissen um den Einsatz von Veröffentlichungsplattformen im Internet. Nichts anderes ist ein modernes Blogsystem à la WordPress.

Der Kurs ist auf zwei Samstage verteilt: den 17. August und den 14. September 2013. Er findet bei Brugg in der Schweiz statt.

Wir führen in diverse Schreibtechniken ein und erklären die Installation und gestalterische Einrichtung der WordPress-Software.

Mehr Info: http://schriftgut.ch/mein-angebot/kurse/#blogito

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

13 Gedanken zu „Blogito Ergo Sum“

  1. Wir sprechen gerade auf Dinas und meiner Seite ein WordPressproblem an, das den Kommentaren gemäß viele betrifft. Wenn Soso WP-Kurse gibt, weiß sie da sicher eine Lösung. Über eine Nachricht würden wir uns freuen.
    Auch dir herzliche Grüße vom Meer
    Klausbernd und seine munteren Buchfeen Siri und Selma

    1. Ich habs schon gesehen: die Seiten werden nicht richtig indexiert und im Reader gelistet. Wie ich den Kommentaren entnehme, könnte es sich um ein Problem der WordPress-Community handeln. Vermute, dass es eben ein Problem ist, das außerhalb der eigenen Macht liegt. Deinen Ansatz, im Forum darüber zu diskutieren, finde ich gut. Dann wird es vielleicht gehört und man nimmt sich der Sache an.
      Ich erinnere mich an ein Problem mit der WordPress-Mobile-App. Sie hatten sie Ende 2010 so vermurkst, dass auf dem Fon gar nichts mehr funktionierte. Ein paar Monate später kam eine völlig neue App, die nun zum Glück gut läuft. Seither bin ich aber mit Updates vorsichtig geworden.

      1. Ihr wisst ja richtig gut Bescheid, das is ja toll! :-)
        Als ich mit WordPress anfing wählte ich Deutsch als Sprache, wurde mir auch quasi von WP so empfohlen. Seit längerem benutze ich zu 90% English als Blogsprache, habe jedoch die Tags immer in 3 Sprachen gesetzt, nirgendswo tauchten die Einträge auf. Jetzt habe ich die Spracheinstellung zu Englisch gewechselt und es klappt besser. Mir war die Monosprache bei WP nicht bewusst. WP ist überhaupt nicht für mehrere Sprachen konzipiert, egal wie man es macht, gibt es Einschränkungen. Das ist ein großer Nachteil für alle Blogger ausserhalb Amerika, finde ich.
        Wenn man ausschließlich für ein deutschsprachiges Publikum bloggt ist es OK, daß der Post nur bei den deutschen Lesern gezeigt wird, aber heute gibt es so viele bilinguale Blogger die genau die gleichen Schwierigkeiten haben.
        Was meinten die Teilnehmer letztes Wochenende, für welche Sprache haben die WS-TN in der Schweiz sich entschieden?
        Ein schönes Restwochenende und vil Erfolg und Freude mit Teil II!
        Herzliche Grüße
        Dina

        1. Liebe Hanne, ich hatte das Problem glaub ich bei Klausbernd im entsprechenden Post kommentiert: Die Listen selbst sind das Problem. Beiträge müssen, um der LeserInnen willen in Sprachen kategorisiert werden, weil die große Mehrheit der Artikel einsprachig ist. Deshalb wäre es ungünstig, fremdsprachliche Artikel auch in anderen Sprachen anzuzeigen. Das würde die Leute verwirren, die nur ihre Sprache sprechen. Das Einzige, was Abhilfe leistet, ist eine Mehrsprachenfunktion im Blog mit Sprachumschalter. Es wird dabei für jede Sprache ein eigener Artikel angelegt. Das Plugin Qtranslate habe ich mir angeschaut. Es scheint Our Of The Box zu funktionieren. Bei Gratisblogs à la deinname.wordpress.com, kann man aber keine Plugins aktivieren. Dazu müsste man ein Upgrade kaufen. Oder die Software selbst hosten. Wir haben in dem Kurs beide Varianten erklärt, Selbsthosting vs. wordpress.com. Beides hat Vor- und Nachteile.

  2. Euch beiden eine gute Premiere mt angenehmen Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern.
    Wenn Ihr sowas in zwei Jahren auch noch in Programm habt, wär das auch was für mich, weil gemeinsam etwas lernen und sich darüber austauschen einfach Spaß macht.

    Also: Gutes Gelingen!

  3. Da hätt ich auch noch ein Problem ;-)

    Gerade bei SoSos Blog diese Rückmeldung bekommen:

    Du musst dich einloggen, weil [Mailadresse] von einem Account benutzt wird, in dem du gerade nicht angemeldet bist.
    Wenn du dich anmeldest, wirst du den folgenden Kommentar zu das erste Mal absenden:

    Euch beiden eine gute Premiere mt angenehmen Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern.
    Wenn Ihr sowas in zwei Jahren auch noch in Programm habt, wär das auch was für mich, weil gemeinsam etwas lernen und sich darüber austauschen einfach Spaß macht.

    Also: Gutes Gelingen!
    (Genügend Gemüse zur gesunden Verköstigung eines ganzen Kurses scheint Ihr ja zur haben ;-)

      1. Das Problem scheint zu sein, dass ich unter dieser E-Mail-Adresse einen account habe, aber ich einen abweichenden Namen beim Kommentieren verwende (weil mein WP-Blog ja noch geheimer ist als meine myblog-Überrese). Mit einer anderen E-Mail-Adresse konnte ich dann auch in SoSos Blog kommentieren. In Deinem Blog geht es aber auch mit derjenigen E-Mail-Adresse, mit der ich bei WP registriert bin und abweichendem Namen.

        Das ist alles sehr speziell & wahrscheinlich nicht für die Allgemeinheuít interessant. Indes – aus diesem Anlass war ich kurz versucht, das öffentliche WP-Bloggen anzufangen….

        Bin jetzt gespannt auf einen Blogkurs-Bericht…

        Ganz liebe Grüße, auch vom Hauptstadtmediator!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.