Hochsitz Kollektion – mit Hipstamatic auf Fotopirsch

Als serieller Fotograf beiße ich mich an verschiedensten Motivgruppen fest, wie im vorliegenden Fall am Thema Hochsitz. Hunderte Hochsitz-Bilder bevölkern meine Fotodatenbank.

Tausende Hausnummern, Zigtausende Straßennamenschilder. Natürlich sind solche seriellen Arbeiten ein Community-Thema. Wenn man Flickr und Co. durchsucht, wird man die ganze Pracht solcher Fotoserien entdecken. Mit einem Unterschied: es fehlt der konsequente Blick. Wenn man alleine an einer Serie arbeitet, wird das Ergebnis homogenisiert. Filter- und Perspektiveinstellungen sind nicht zu unterschätzende Faktoren, die die Harmonie einer Serie ausmachen. In der mobilen Fotografie habe ich mich fast ausschließlich der „Hipstamatic“ zugewendet. Eine Simulationsapp für quadratische Fotos ala Polaroid. Sicher das faszinierendste Programm auf dem iPhone.

Hochsitz Serie mit der Hipstamatic

Meist verwende ich zwei bis drei verschiedene Filtereinstellungen für ein und die Selbe Motivgruppe. Bei der Hochsitzserie gibt es immer eine Schwarz-Weiß Aufnahme und eine leicht übersättigte Farbaufnahme. Und meist mache ich von jedem Motiv auch noch ein Foto im Normalformat mit der Standard Kamera App.

Hochsitz über der Aare

Hochsitz auf der Weißen Triesch bei Zweibrücken

Hochsitz bei Nohfelden am Saarradweg, dem großen Saarlandrundweg
20120926-071139.jpg

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

7 Gedanken zu „Hochsitz Kollektion – mit Hipstamatic auf Fotopirsch“

  1. das erste ist ein militärausguck, der so tut als wäre er ein jagdhochsitz. andererseits: was sind soldaten anderes als jäger?

    deine serielle faszination verstehe ich nur zu gut und ja, du hast da eine unglaubliche konsequenz entwickelt, sammler der du bist.

    einen schönen tag wünsch ich dir ;-)

    1. SoSo, da guckt der Kommandant den Kampfschwimmern beim Kampfschwimmen zu. :-)
      Oder sie üben das von der Bordwand springen. Die Schweizer Marine ist bekannt für ihre Seehoheit in Zentralmitteleuropa :-)

  2. ein FischeHochsitz (nummero eins)… auch mal spannend ;)
    ich sammele gerade Elektromasten, man soll ja gar nicht glauben wie vielfältig ihre Form ist, demnächst zeige ich mal die ersten der Sammlung… Straßengräber war auch mal ein Projekt, das aber etwas eingeschlafen ist, weil sie meist an Stellen sind, an denen ich schlecht anhalten kann… ich olle Autofahrerin…

    herzlich grüßt dich
    Frau Blau

    1. Liebe Frau Blau, das mit den Unfallgedenkstätten ist oft erschütternd. Man müsste eine Landkarte davon anlegen. Einen digitalen Straßenfriedhof. Im Zeitalter des Geotaggings wäre das gut machbar. Fischjäger find ich klasse. Im Netz habe ich mal bei Bildersuche einen Hochsitz gesehen: Wohnwagen auf Pfahl. Suchwort Deerstand

  3. wenn ich mir die gegugltn deerstand-bilder angucke, bekomme ich lust auf ein gemütliches waldhaus und muss dabei an eine deiner früheren geschichten denken. und schon fallen mir haufenweise neue geschichten ein.
    straßenfriedhof – das wäre mal ein serielles projekt der etwas anderen art. puh …

  4. besser kampfschwimmen meinst du als freispülen? :-)
    schweizer marine – glatt ne marktlücke, und niemand hats gemerkt! du wirst somit zum schweizer ehrenbürger ernannt und, wenn wir schon dabei sind, zum ersten marineoffizier! app-laus, app-laus …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.