velo vidi vici

Inspiriert durch Kiryl im Kommetar einen Beitrag zuvor.

Noch mehr brachialromanische Ideen zum Thema Velo (Fahrrad)?

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

2 Gedanken zu „velo vidi vici“

  1. Kein Problem, lieber Irgendlink!

    Hier ein paar Beispiele, samt brachialer Übersetzung:

    Vitam impendere Velo.
    (Das Leben dem Velo weihen.)

    Velo delectat.
    (Das Velo ergötzt. – Nach Euripides)

    Sic itur ad Velo!
    (So steigt man empor aufs Velo! – Nach Vergil, Aeneis)

    Sit tibi Velo levis!
    (Möge dir das Velo leicht sein! – Nach Euripides, Alkestis)

    In dubio pro Velo.
    (Im Zweifelsfall für das Velo. – Nach einem römischen Rechtssatz)

    Und last, not least:

    Nulla dies sine Velo!
    (Kein Tag ohne Velo! – Nach Plinius, Apelles)

    Dazu mein Appell:

    Fahr Rad!

    Mit liebem Gruss über den Rhein,
    Brigitte

  2. tamqum sunt sub velo
    sub velo maledicere temptant

    (brachialst übersetzt: jetzt sind se schon unter die fahrradradreifen gekommen, jetzt meckern se immernoch …)

    dingens: ähm ja, ich glaube, das mit juli wird nix mehr, auch, weil ich inzwischen ’nen auftrag habe, der sich bis mitte august hinziehen wird … also wird das mit der ersten august-hälfte auch nix und danach werden die karten neu gemischt.

    dir ein fröhliches radeln und liebe grüße!
    u
    :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.