Tag 5 | Die Strecke

Die ungefähre Tagesstrecke gibt es hier → klicken

Vorhin habe ich von Irgendlink aus Lohr eine Threema-SMS bekommen. Dass es nieselt und er auf den Campingplatz nach Gemünden will. Dazu müsse er aber noch die Flussseite wechseln. Der Regen sei aber nicht so schlimm.

Ganz ehrlich? Ich bin froh heute Nacht ein Dach überm Kopf zu haben.

Umso mehr hoffe ich, dass er einen guten Nachtplatz findet.  Und dass er heute besser und auch mal endlich wieder genug schlafen kann …

Grad kommt die nächste Kurznachricht. Dass er in einem Naturpark, einem Wochenendgrundstück, untergekommen ist. Das Zelt aufgebaut. Der Regen lasse nach. Und er sei guten Mutes. Wie schön!

Winke-winke in die Runde und allen einen schönen Freitagabend.

Tag 4 | Aus der Homebase geplaudert

Gestern hat Irgendlink in Mainz seinen iPhone-Doc getroffen und mit ihm bei Bretzeln und Wein, das rätselhaftersweise wie Wasser aussieht, auf das Leben und das Nordkap angestoßen.

Danke, Dieter, für diese Bilder hier:

Irgendlink in Mainz_1 Irgendlink in Mainz_2b

Pic by Dieter Schäfer Pic by Dieter Schäfer

(Pics by Dieter Schäfer)

Zeitgleich haben sich Engelbert und Beate auf die Suche nach dem Omelettier und spirituellen Philosphen Joseph, dessen Hühnern und der Weltachse gemacht. Und das hier gefunden (siehe auch die Kommentare). Danke, Engelbert, für dieses Bild:

2015061703_by Engelbert
Josephs Weltachse; Pic by Engelbert

Nach einer kurzen Nacht bei QQlka hat Irgendlink heute, als der Regen immer schüchterner wurde, den Weg über den Rhein gewagt und dort die uns bisher erst virtuell bekannte Bloggerin Stefunny getroffen. Toll wars. Diese Fotos hier sind von ihr … Danke!

Vorhin, auf einem Feld nach Frankfurt irgendwo, schrieb uns Irgendlink, in dem er ein Feld abschritt, was ihm für uns alle auf dem Herzen liegt. Und mir auch. Euch allen …

Lest selbst:

Danke

Zu seiner ungefähren heutigen Strecke?  Hier → klicken


Zu seinem heutigen Track samt „Danke“: Hier → klicken
(Tracks sind immer nur zeitlich befristet abrufbar)

Tag 3 | Das heutige Heimbasen-Tageswörtchen

Baß erstaunt ist die Homebase darüber, wie viel der Artist in Motion heute wieder gekurbelt ist. Und sie wundert sich, wie vielen Menschen er – unerwartet und geplant – begegnet ist …

Bevor es morgen so richtig losgeht mit der Reise – nach dem Prolog der letzten Tage – wird er heute bei Freund QQlka nächtigen und morgen, frisch gestärkt, nordwärts radeln. Vom Originalstandort aus. Wie vor 20 Jahren.

Die letzten beiden Tage waren bereits sehr wort- und bilderreich und ich kann tatsächlich berichten, dass es einige Menschen gibt, die Twitter dank Irgendlink für sich entdeckt haben. ;-)

Für jene aber, denen dieses Medium nicht geheuer ist, habe ich hier  die dort geposteten Bilder gesammelt. Hier sind sie …

Die Tweets dazu findet ihr – ähm, nun ja – auf Twitter.
https://twitter.com/irgendlink

Die heutige Tagesstrecke? Den Link zur Karte gibt’s hier → klicken.

Heute hat Irgendlink die Strecke Bingen-Mainz getrackt*. Den Link dazu gibt’s hier → klicken (dieser LInk ist nur befristet online und erlöscht nach einiger Zeit automatisch).

Cheers, die Herren Irgendlink & QQlka – genießt den Abend!

____________________________________

*Track = Wegstreckenprotokoll in Echtzeit per App „Track“

Tag 1 | Gedanken aus der Homebase

Was sind schon sechs Stunden im Leben eines Menschen?

Wenn Irgendlink „um vierzehn Uhr losfahren“ sagt und schreibt, ist das eher eine Art Vermutung als ein Versprechen. Eine von vielen Möglichkeiten. Denn so eine Reise besteht genau daraus: Aus Möglichkeiten. Aus Gelegenheiten. Gelassenheit üben ist auch so etwas, das Reisen mit uns macht.

Man weiß es nie so genau. Der Anfang einer Reise!, sag ich da nur.

Denn wenn  noch dies und jenes passiert, worüber unser Künstler bestimmt gerne selbst berichten wird (und die TwitterleserInnen unter euch schon gelesen haben), kann es schon mal ein bisschen später werden.

Doch nun ist er unterwegs. Endlich und doch noch. Seit 20 Uhr ungefähr. Und er will solange fahren, bis es dunkel wird, aber gerade noch hell genug für den Zeltaufbau ist.

Ein erster Blick auf die Karte des Tages? → hier klicken!

  
Eben kommt eine SMS. Ein kleiner Jubelruf, ein Twitterspruch gar:
„Der Memory-Effekt des Radlerpos. Sie kennen das?!“

_________________________

PS: Ich werde wieder als Stimme aus dem Off, als Homebase, als Kartenlieferantin und so amten und freu mich da schon sehr drauf!
Herzlich, eure Sofasophia oder SoSo oder so … ;-)