Irgendlinks Sprachjahrsanneue

Liebe Bloggende, Suchende, Wissende, Mitreisende, Ahnende, liebe Freundinnen und Freunde. Das Sprachjahr hat gerade erst begonnen und schon finden die ersten Worte und Bilder ihren Weg in dieses Blog. Auf Notizzettel, nach Twitter und in ein edles, braunes Notizbuch von Claire Fontaine kritzele ich meine alltäglichen Gedankenfetzen.

Wie ein Fluss, der Kräfte sammelt. Kümmere dich nicht, ob du wächst oder versickerst, verdunstest oder einregnest. Fließe.

Die Herrschaft des Blogetariats

Die Herrschaft des Tweetetariats.

Ich gehe mit meinem imaginären Seelenhund spazieren.

An welcher Stelle steht das Prädikat im Kaffeesatz?

Obschon alle Zeichen im Hause Irgendlink auf du solltest jetzt aber endlich mal ranklotzen und Geld verdienen stehen, werde ich alles daran setzen, das kleine Blog- Schreibimperium weiter auszuweiten und gegen die bösen, die Kreativität subversierenden Kräfte zu wappnen. Fast schon ist das eine Kunstknabenmorgenblütenrechnung. Wie in den vorigen Artikeln schon erwähnt, wird es dieses Jahr ein neues E-Book von mir geben. Meine seit 2010 gesammelten Erkenntnisse zum Thema Liveschreiben sind endlich reif und ich werde sie in einem Ratgeber zusammenfassen. Auch die letzte Livereise, Gotthard, wird demnächst, von Fipptehlern bereinigt und mit unveröffentlichten Texten versehen, als E-Book erscheinen. So hoffe ich.
Auf dem Livereisesektor tut sich auch ein bisschen was. Ich hatte Euch ja in einer Umfrage um Feedback gebeten. Das „große Ding“, per Radel durch die USA, lege ich erstmal auf Eis und ich liebäugele nun mit meiner zwanzig Jahre Kapschnitt Revival Tour. Sprich, auf den eigenen Spuren von 1995 durch Schweden, Finnland und Norwegen bis zum Nordkap zu radeln.
Auch einige Verding-Kunstprojekte sind in der Mache. Konzeptuelle Reisereportagen, die auch ein bisschen Futter in den Trog bringen würden.
Nun sind die letzten Ferientage angebrochen. Vernet-les-Bains erwartet bis 18 Grad und verzeichnet Sonne pur. Jenseits des Glücks lauert die Eishölle auf dem einsamen Gehöft. Es muss so kalt gewesen sein, dass die Wasserversorgung zusammengebrochen ist. Ich verbleibe daher ganz sprachjahrig léger mit einem dreifach schallenden Brrrrrrr.
Habt immer eine Handbreit Glück unter dem Gemüt.
Euer Irgendlink (Bloggeskanzler)

Auch bei meinem Alterego Heiko Moorlander gibt es immer mal wieder skandalöse Neuigkeiten.

6 Gedanken zu „Irgendlinks Sprachjahrsanneue“

  1. Das fängt ja gut an, das neue Jahr. Klasse Text. Und wie ich mich freue auf deine neuen Projekte, Ideen, Gedanken, Sprüche, Einfälle und wünsche dir dafür immer guten Mut und Begeisterung.
    Danke!!!

  2. na endlich mal ein wort zum neujahr, das mich nicht zu tode langweilt :-)
    viel glück bei all deinen vorhaben und auf all deinen wegen!
    das kann man immer brauchen.
    und wenn du willst, dann wünsche ich dir auch ein bis viele wunder für das jahr! :-)
    und ich warte gespannt auf das, was da kommt!

    1. Danke liebe Kerstin für die Wunderwünsche. Die Wundersamen hege ich in meinem Garten und im Herbst lade ich Euch alle zur gemeinsamen Ernte ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.