Bästad sonntags

Båstad Hauptstraße sonntags. Ruhige Lücken im steten Autostrom. Schawrzer Mainzer Bulli, zwei zerzauste Jungs, die nicht hier her gehören, sondern ins Nordland zu den Myriarden-Mückenschwärmen. Eine gepolsterte Bank vor der Bouthique gegenüber der Bibliotheque. Für den fein gefönten Herrn, der auf die fein gefönte Frau wartet auf Shopping in der Bouthique. Zwei Motorradeler mit Warnwesten sehen aus wie außerirdisch. Die Wut über den Stau in den einzelnen Fahrgastzellen nimmt zu. Jeder Zebrastreifen der Stadt, an dem man stoppend und goend wütender wird, als hilfoser Autofahrer, dient dazu Dampf abzulassen in Form von ein Bisschen zu viel Gas geben, ein klein wenig lauter. Über mehrere Kilometer stockt der Verkehr duch Båstadt. Ich stelle mir einen konzentrischen Wutkreis vor, in dessen Zentrum die Nerven am Blanksten liegen. Dort passieren die meisten Unfälle, lässt der Wutfahrer das meiste Gummi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.