Flickwerk

Das zwei mal drei Meter große Bild sei erwähnt. Es ist im Atelier fest installiert, Holz, verschraubt, weiß getüncht. Vorhin male ich die Breitengrade 51 bis 43 darauf und die Meridiane 5 West bis 11 Ost. Grob etwa Frankfurt bis Barcelona und Brest oder Gijon bis Genua oder Frankfurt. Frankreich im Kern. Ziel ist, die beiden Zweibrücken-Andorra-Reisen von 2000 und 2010 hinein zu malen. Fiebrig arbeite ich am 7. Längengrad Ost: nur 5 cm rechts davon und 6 cm oberhalb des 49. Breitengrades liegt Zweibrücken. Als es daran geht, Seo d‘ Urgell, in Echt knapp 30 km unterhalb von Andorra einzuzeichnen, werden meine Augen groß. Mist. Der 43. Breitengrad führt nahe über den unteren Bildrand und Seo liegt schon fast beim 42. Es passt nur dann darauf, wenn ich die Breiten verschiebe, den nutzlosen 51. Breitengrad ganz oben auf der Fläche zum 50sten mache. So rutscht der 42ste Breitengrad unten mit rein in die Bildfläche und alles passt drauf. Alles klar? Da mein Bild bisher nur Linien enthält, kann ich sie nach Belieben umbenennen. Jetzt noch. Es gibt ja keine Details.

Also alles ganz einfach? Huuum, nuja. Wäre da nicht die Vision. Der Gedanke an die Zukunft. Wennste schon so ’ne tolle große Karte in dein Atelier malst, kannste ja auch gleich noch ein lang gehegtes Zukunftsprojekt mit drauf malen: Zweibrücken-Boulogne. Eine Bilderreise in die französische Partnerstadt an der Ärmelkanalküste. Dummerweise aber würde diese Strecke knapp am oberen Bildrand laufen, entlang des 51ten Breitengrads. Ich brauche den 51ten Breitengrad. Verflixte Zukunftsideen.

Kurzerhand flicke ich in der Ecke ganz unten, 1 Grad Ost und 42 Grad Nord, ein kleines Stück Bildfläche ein, so dass das Bild nun nicht mehr rechteckig ist, sondern noch einen Apendix hat. Ganz wie bei den echten Kartenmalern, die ja auch rumflicken müssen.

Nichts klar?

Ich werde nächste Woche mal Bilder posten.

Ein Gedanke zu „Flickwerk“

  1. ist es denn nicht wahre kunst, aus dem rahmen zu fallen?

    und träume, lieber irgendlink, träume, das lass dir gesagt sein, träume passen eh nicht in rahmen – seien sie noch so groß … ;-)

    boulogne – noch so ein gibraltar wie das nordkap … :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.