Moorlander Plakat #MudArt

Die aufwändige Arbeit zu Heiko Moorlanders MudArt Kunstwerk „Pole Position III“ in der Nähe der Schweizer Gemeinde Möhlin musste wegen eines sensationellen Salzfundes unterbrochen werden.Ein hochaufragender Kran und ein paar Baumaschinen auf grüner Wiese. Quadratisches Retrofoto, übersättigte Farben, vorwiegend grün und blau bis türkis.

In eigener Sache: was haltet Ihr von einem Moorlander-Plakat, Format A2, im Stil der Poster in der Postersektion dieses Blogs. Arbeitstitel „Live is Roaaar“. Verschiedene MudArt Fotos wie man sie in Moorlanders Erdversteck findet?

Ich würde gerne etwas Neues probieren und mal ein günstiges Plakat in 250er Auflage herausbringen, um das Angebot der (sehr hochwertigen) limitierten Poster zu ergänzen.

Im Gegensatz zu den Kunstpostern, die um die sechzig bis achtzig Euro kosten, könnte ich das Plakat (Offsetdruck) für zehn bis zwanzig Euro anbieten.

Ach was rede ich. Ich mache es doch sowieso. Ich sehe das Plakat schon vor Augen. Im Stil eines Band-Tour-Plakats …

8 Gedanken zu „Moorlander Plakat #MudArt“

  1. Lieber Jürgen, die letzten Tage wollte ich schon eine E-Mail schreiben und nach Moorlander-Drucken fragen. Das hat sich ja jetzt aufs zufriedenstellendste erledigt…

    Liebe Grüße

    Andreas

  2. Hallo Juergen,
    also das Bild hier gefiele mir schon.
    Apropos „Mudart“: gestern hier auf der „Antique Tractor & Machinery Show“ [Bilder kommen baldmoeglichst ins Blog – einzelne sind schon auf Twiter und Instagram] haette ich vielleicht passende Spuren im Sand/Erdreich finden koennen, denn es gab da auch ein „Tractor Pull“. Aber da das nicht so ganz mein Ding ist, habe ich da nicht zugesehen und daher auch nicht fotografiert. Hat mir im Nachhinein etwas leid getan, aber das kann ich dann ja naechstes Jahr aendern.
    Hab’s fein,
    Pit

    1. Das Faszinierende an der Mudart und Heiko Moorlander ist ja, wie die Sache gewachsen ist und noch immer weiter wächst. Eine Traktorschau ist die Idee, um sich neue Motivgruppen zu erschließen. Ich bin erst 2015/2016 dazu übergegangen, auch Maschinen und Details in die Geschichten und Fotos einzubinden. Letztes Jahr kamen dann auch echte Menschen, Freunde und Internetbekannte hinzu, die ich namentlich erwähnte, wenn Heiko Moorlander mal wieder etwas Spektakuläres machte, was Hand in Hand ging mit ihnen.
      Die Technikmuseen in Speyer und Sinsheim hier bei uns in der Nähe gäben bestimmt auch gute Inspiration für Moorlander-Stories.

      1. Hallo Juergen,
        ich finde das gesamte Projekt sehr gut.
        Apropos Traktorschau hier: das haette Dir bestimmt gefallen. Meine Fotos sind in Arbeit, Manche davon muss ich doch noch etwas nachbearbeiten, ehe ich sie blogge. Mal sehen, ob ich heute wenigsten einen ersten Teil schaffe, weil ich auch nich Rasen maehen muss, und das ja mehr als 4 Stunden dauert. Aber wenigstens ein Bild habe ich schon in meinem Bilderbuchblog [http://tinyurl.com/ybq6offu].
        Mach’s gut,
        Pit

Kommentare sind geschlossen.