Mehr Meer

Kurz nach dem Aufbruch vom Camping La Vallée in Hervelingen hinter dem ersten von drei zu erwartenden Zweibrücker Kreuzbergen, trifft mich der Meerblick mit voller „Wucht“. Ich bin ergriffen und ackere hinauf zu Cap Blanc Nez, einem Aussichtspunkt, von wo man die weißen Doverklippen und die Fähren über den Kanal mit bloßem Auge sieht. Wir haben mehr Schiffsverkehr, grönemeiert es in meinen Ohren. Ein Ornithologe oder Boatwatcher lässt mich durch sein Fernglas schauen und seine Tochter macht ein Bild von mir: Künstler an Fahrrad mit Klippe.

Die noch tristen Felder sind bevölkert mit Möwen. Zig Wohnmobile unterwegs. Alle Nationen. In Sangatte kaufe ich Essen, sitze nun vor der Mairie und hacke diese Zeilen, während ein Trupp Bauarbeiter seine Arbeit wieder aufnimmt. Den Karfreitag gibt es nämlich nicht in Frankreich, dafür ist der morgige Samstag ein Feiertag, hat mir Herr Quehen im Hôtel de Ville in Boulogne gestern erklärt.

Bilder kommen in besserer Auflösung per Homebase irgendwann. Eins hänge ich schon mal an.

20120406-131258.jpg

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

4 Gedanken zu „Mehr Meer“

  1. Ich lese jetzt auch hier und bin ganz begeistert von dieser ungewöhnlichen Reise.

    Und da isses nun endlich, das Meer. Weiterhin gute Reise und schönes Wetter, April ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.