Von führenden Künstlern getestet

In den Nischen des Alltags nistet so manches Kleinod. Zum Beispiel untiges Bildchen. Für meine Zahlensammlung ein muss. Der Zettel klebte unter dem Griff des Kompressors in der Tackerwerkstatt. Den musste ich nämlich heute mehrfach neustarten, weil aus unerfindlichem Grund die Sicherung rausfliegt. Optimal für mein marodes Kreuz sind diese Spaziergänge vom einen Ende der Werkstatt bis zum Kompressorraum.
Der Kompressor ist das Herz der Produktion.
Das Bild ist mit Photoshop Express auf dem iPhone bearbeitet. Ich plane ein neues Kunstgenre mit angeschlossenem Dogma: iPhone-Fotografie. Ich finde, mit dem Kleinstcomputer kann man prima Fotos machen. Auch Kunstfotos. Und das Dogma? Ich nenne es das I-Dogma: die Bilder müssen mit dem iPhone gemacht sein, darauf bearbeitet und damit publiziert oder an einen Drucker gesendet werden.

Hatte ich erwähnt: meine Dienstnummer ist die 4824 :-)

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.