Die Kreissäge, das Arbeitsamt und all der Rest

Sollte eigentlich im Bett liegen. Habe aber noch recherchiert. Außerdem festgestellt, dass der Shop zweifelhaft ist. Quelle Dommage. Aber egal. Ein Anfang ist gemacht. Nicht immer liefert der Shop die deutsche (und einzig bearbeitete) Version aus. Vielleicht hätte ich von Anfang an auf Internationalität setzen sollen? Bearbeiteste alle Sprachversionen, ist der komplette Shop lauffähig.

Kürzlich mit dem Bauunternehmer A. telefoniert. Er bot eine Arbeit, irgendwas mit Bau. Da dacht ich mir, das wäre gut, man muss so herrlich wenig dabei denken. Die Sache hatte sich jedoch schnell erledigt: „Ja steht denn das immer noch in der Datenbank vom Arbeitsamt?“ Sie sind drollig und müssen sich den Ehrentitel Agentur für Arbeit erst noch verdienen, denn sie sind träge, müde, und ruhen sich aus. Ein interessanter Aspekt – ich nenne es den potenzierten Beamtenstreich – ist die Tatsache, dass man auf Angebote, auf die man sich per Mail bewerben kann per Postbrief aufmerksam gemacht wird. So geschehen kürzlich. Ich möchte hinzufügen, dass es keine Seltenheit ist, dass ein Brief von Zweibrücken nach Zweibrücken zwei Tage unterwegs ist.

Wie dem auch sei. Die Kunst ist in weite Ferne gerückt. Die Tage hechten dahin. Neulich gegrillt. Seitdem befindet sich die Küche wieder unter dem Vordach. Gras gemäht. Und die alljährlichen Aufräumarbeiten durchgeführt. Dabei festgestellt: es gibt Unwegwerfbares. Das einsame Gehöft ist groß und bietet jede Menge Lagerplatz. In der Familie Irgendlink herrscht die grundlegende Meinung: Das könnte man ja nochmal gebrauchen. So sedimentieren sich alte Fenster, Baustoffe, Türen, Eisen in den heiligen Hallen. Alljährlich räume ich auf, weil die Dinge ein Eigenleben entwickeln und einem im Weg stehen. Ich differenziere zwischen Brennbarem, Kunststoff und Eisen. Dann wird sortiert und Haufen gebildet. Letztes Jahr habe ich dummerweise versäumt, das Brennbare zu zersägen und der reinigenden Kraft des Feuers zuzuführen. Mit dem Resultat, das letztjährig Brennbare auch dieses Jahr wieder irgendwo herumliegen zu haben.

Das sollte sich heute ändern.

Ein lustvoller Moment, wenn die Kreissäge buchene Türrahmen in ofengerechte Stückchen verwandelt.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.