Flussabwärts – ein kollaboratives Schreibprojekt

Buchcover mit der Aufschrift Flussnoten und einem Klappentext. Hautmotiv ist eine anlandende Rheinfähre, im Vordergrund Wasservögel.

Was passiert eigentlich, wenn jemand einen Twitter-Nachrichtenstrom zu einem ganz bestimmten Thema mitschneidet und die Satzschnipsel mit eigenen Gedanken und den Kommentaren anderer Twitterer und Twitterinnen garniert?

Dagmar, mit echtem Twitternamen @traumspruch hat es für Euch ausprobiert. Im Sommer 2016 folgte sie unter dem Hashtag #flussnoten der Wanderung von Frau @_auchICH und mir, Monsieur @irgendlink. Hierbei badete sie ausgiebig im Twitter-Nachrichtenstrom, mischte unsere Flussnoten mit eigenen Tweets und den Kommentaren anderer Twitterinnen und Twitterer, die virtuell mitwanderten. Es entstand ein Text jenseits jeglicher Urheberschaftsfeststellungsmöglichkeit. William S. Burroughs hätte an diesem CutUp 2.0 womöglich seine helle Freude gehabt?

Während wir rheinabwärts wanderten hatten wir, Schweizer Mobilfunknetz sei Dank, fast immer und überall Handyempfang und taten unserer Befindlichkeit und unsere Reiseerlebnisse, garniert mit Fakten, in hundertvierzig Zeichen kund. Abends gab es meist noch Blogberichte im eigens für das Projekt angelegten Blog flussnoten.de. Stets begleiteten uns eine Handvoll Followerinnen und Follower, kommentierten, stimmten ein in den gemeinsamen Zwitschergesang rund um die #flussnoten.

Als die Reise beendet war, hatte ich eines Tages den folgenden Text im Mailpostfach.

Flussabwärts grüßt Flussnotenetwa 585 tweets mit dem hashtag #flussnoten kurz und knapp mitzitiert mitinterpretiert … mal originalgetreu mal ver-selbst-ständigt.

Dagmar hat den Text per Spracheingabe erstellt, da sie blind ist. Ich habe ihn sanft redigiert. Einige wenige Passagen habe ich in die richtige chronologische Reihenfolge gebracht.

Zuguterletzt bin ich über meinen Schatten gesprungen und habe alles auf’s iPhone gesprochen – meine allererste Lesung, eigens für Dich, liebe Dagmar. Ab Minute Sechs beginnt die Reise am Oberalppass, unweit der Vorderrheinquelle. Die Tonqualität ist leider nicht gut, aber man muss ja mal anfangen. Hier die Adresse direkt zum etwa halbstündigen Soundfile in der Soundcloud: https://soundcloud.com/juergen-rinck/flussabwaerts-gesamt

Nun folgt eine grafische Einbindung des oben verlinkten Soundfiles und schließlich die reine Textform.

#flussabwärts grüßt #flussnoten

dagmar, die mit dem etwas anderen mäandernden lebensweg grüßt denise und jürgen
etwa 585 tweets mit dem hashtag #flussnoten kurz und knapp mitzitiert mitinterpretiert … mal originalgetreu mal ver-selbst-ständigt.

meine #flussabwärts-wortgeschriebsel sind nun auch vollendet … zumindest für den ersten step … ideen in mir … #blindmalereien … im werden … und da noch eine idee, die erst geboren sein will … (dagmar trautenbach)

Prolog

24. Mai

offizielles hashtag für den rhein ist geworden #flussnoten

25. Mai

katze aus dem sack

20. Juni

livegeschriebenes buch in blogform … dann wenn der sommer da ist … und das backend nicht mehr einfriert

25. Juni

reisevorbereitungen

26. Juni

vorblicke

28. Juni

keine sorge in zwei wochen …

zu zweit to-pack-liste

2. Juli

faq wandert ihr mit?

3.Juli

flussabwärts

was kommt mit

wer kommt mit – newsletter

4. Juli

noch nicht gepackt noch geschirrspülen lustlos in die

rheinanrainer bitte kommen rainer an rhein roger

flussnoten stussnoten

5. Juli

es hat begonnen – zweibrücker herzogplatz und schwerbepacktes radel

zwölf kilometer bis frankreich

jesuskreuze in hopfenfeldern

aldi die gnade der späten ladenschlusszeit

tankstellenlandsmann und intermarché zu

westlich da wo der daumen … östlich

lemberg höchster punkt nun rüber zum rhein-marne-kanal

westlich durchwurschteln

wlan namens leberwurst

zeit degradiert zum anfänger wiederundwieder.

6. Juli

fünf kilometer bier oder rhein

angler rotnasen cowboy bierbauch zopf brille

zehnerpack marckolsheim

veloroute nummer fünfzehn, rhin, flach und schnurgerade

marckolsheim 36,5 kilometer, 29, 30, 29 kilometer, aber drei kilometer später schwimmende siedlung des elsass

kraftlos an krafft vorbei mücken mahnen zum vorankommen

strasbourg erwacht konsequentes radeln

miserabel aufgekratzt zu faul für kaffee strasbourg

7. Juli

anal-phylaktischer schock zehn kilometer sattelsitzung

rheinaufwärts väterlich guter freund bis basel

basel eine winzige lapplandettappe

klatschbasel

bäd bellingen where the bad dogs are belling …*weia

responsives fahrradgeklingel … angepasst

flussnorten eine betrachtung des rheins mit den mitteln unser zeit immer online in echtzeit in schnappschüssen

rheinromantik 4.0 the gefühlsduseligkeit of things jenseits der auen fliesst der fluss

lö-rd 1234 … oh lörd won’t you buy me

weil? weil … am rhein

irgendlinkwitze

drei moorlander eck lkw aus der vogelperspektive

freiheit gleichheit tippelbrüderlichkeit

laaaanweilig hoch drei

straßenbahnschienenradlerfallen basel gemütlichhektisch

vierzehn steine-tippelbrüdermännchen

bözbergzurseiteschieber eidgenossen wanted

er radelt wieder

hundert meter therapiestrecke ausgeschildert

daheimhabliegenlassende indenhinternbeißaktion

uff geschafft ohne umzuradeln

bözberggate radwegskandal no 56

Die Wanderung

8. Juli

vor der reise ist vor der reise tag null

es wird ernst onlinetickets gekauft morgen 9.59 flussnoten goes real

all die menschen ach all die herrlichen menschen

9. Juli

in sechs minuten fährt der zug
perversfrüh laut samstagmorgig

ein sympathischer zug und noch vier stunden bis …

vierwaldstättersee göschenen

andermatt boxenstop mit panoramabahnhof eisen kreischt auf eisen
saarlandbedeckende rucksackflächen und deichschafschaffner

damals damals …

rucksackreisende bahnhofbänke

zugpicknick unentrinnbbar rauschendquietschender zug worte worte …

winkewinkebursch

leuchtturm weist den weg zum tomasee

falsche richtigweggedanken im höhenrausch

pazzolastock sonne wiiiindig unheimlich

möge der berg an uns wachsen

2200 meter brotzeit mit felsplattenmittagsschlaf

2600 meter kuhglockengebimmel mit handyempfang

2700 meter höhenwegumweg

nebenanzeltplätze nach dreifach-pfalzfaktor

badushütte

selbstvernähte frankensteinrucksackmonster

vieleviele leichtsachen machen den rucksack schwer

10. Juli

eintausend abwärtshöhenmeter mit badewannenregen nach german-schlagerparadeschlafübermannt

kartendatenratender emil

riskante kurvenmanöver oberalppass

hemilinweissschilder hinweisschilder

daaaaoobenfrühstück

ortsnamenwitziger pfalzwanderbursche

loswandern nach sonnenaufgang 6:30 quellenfrisch gebloggt

von einachsochsenkarren und sosos samt irgendlinks lebensrettendem sechsfrankenbierdosenhelikopterlieferservice

rheinquellenwinzling mit schneefeldüberquerung

11. Juli

wegweisendehinweisschilder und hinweisendewegweisschilder.

seilbahn

rheinrauschenregengeduschte helden

rheinbow in schillernden farben

tellbierklasse

held

unwetterwarnung tgom-berg sag‘ tschommberg

achtmal kleine schritte für einen kleinen menschen

rucksackkran … selbstaufblasend …

schweizpelziges schweizpfälziges gruezzi

olfaktorische sensation blasenverpflasterte wahrnehmerin

kleine große schritt für schritt achtfach überquerung

montainbiketrail mit frühstückslager

schritten sonnenmutige montagschwyzerdütschsprechende schattenzeltgestalten

steinmännchen an bushaltestellen

hirsebreifrühstück mit tubenkondensmilch à la eidgenossen

12. Juli

sedrun treibts bunt steinbock

zeltschwanzwandergewichtsranking

strohballentipisofa ausnahmsweise mal nicht aus dem 3d-drucker

kuhheiku
bäckerkronenkonterfei und prominenten-heiditee
alpenkrimifrohsinn auf dem parkbanksofa
brunnenrandmystery

tapsiger kleiner distelbruder

und engel der begeisterung in geschirrspülbereitschaft

tellbierkaffee blechnapfbecher

13. Juli

kleines höhenkurviges luftlinienhappyend

taufrisch gebloggt

1231 ein fath badet nieselwetterlaunig sturmregenschnee

außerkopfiges schlechtwetter
gruselwind in mompé-medel an land gespült

klitschnass und voll egal

nieselregenwandern

aus allen wolken … aufstehen

14. Juli

telefonzellenbeaming und stall in der ferne von oben herab gesichtet

papierig serpentinenwegeluftliniges schneckenwappentier

15. Juli

schützenhausschutz und lamas machen selfi

kuhglockengeläut und pappelsinfonien

knochennagender ostwind

tausendmeterknacken

butterorakel

zehnte rheinquerung rückspiegelnd …
16. Juli

zmittag zvieri klappermühle

flugmodussockenloch erfand den handschuh im nu

ortsnamenverhonepipelnder ewigirgendlinkprüfling
bildbeschreibungsübung

sturzbachdurchwurschteln
morgenkloposting

ziel des flusses stillstand …

und das laus tanzt stumm auf einem grauen haar herum
relative bibliothek süsskindswärme

17. Juli

packprokrastination
schwammintelligenz
unterwegsgründe und schweizerweltstunnel am st. gotthard basistunnel

danistyrannischer putschversuch und zwölfte überquerung

bärlifund

löskaffee mit kondolenzmilch

hinter pappeln tollt ungestüm sonne im jüngsten tal

18. Juli
rucksacknageln mit hering im verpflegungsnotstand
stechmückenmuten und wolfsblocken

sackkraxeln alpencampzeltverbot bergaufundab

keinkeinnetztweetverdampfung
lidlhummeln in graubünden
hellseherisches kartenlesen mit achselschweißpausenregelung

schöner wär kitschig myswitzerland de

rheinbadwassersteinesand
mückenparadiesisches nachtgeblogge
phantomhunger

ilanz aus der kehle sprechend
steine wasser sand

die quelle kümmert sich nicht um die laune des flusses nisargada maharaj

19. Juli

zelt, dein name sei hinkebein
buchbummelbloggen am waldesrand

schwitzende wanderschuhe und erste idogmapostkarten

vielköpfiges angstmonster steigenbergerheldentum latürnich*
frisches brot mit joghurt
rheinschluchtcurrywurstbudebauchladen und panikkäufebedürfnisse

20. Juli

heliumsolarballons kreislaufende schattenspringereien
quatschdenkend von brunnen zu brunnen san bernhardinotraverse und zischendes kieswerk der rhein verstummt … und noch sechs kilometer bis …

postpächter adé wanderhose ebenfalls … harz auf die etwas andere art

fünfzehnte rheinüberwanderung

heldenepenbrücke

21. Juli

urban art-walk-modus chur

badenwannenzivilisation haldenstein götterbettung

back to the roots großelternhaus und konfikirche

rheinspur versus ahnenspur … jakobsweg der besonderen art
blumenwiesencontent
quengelige hingabe an den weg
blockhausbloghaus
nicht ideal ist egal ist ein solides dach überm kopf

22. Juli

erkenntnisreich
am fünfzehnten tag tagbegrüßend heilende kraft posttemperative nachwehen zuendelaufender prozess autobahnnah über uns der zugtunnel

vereinnahmende lachfädchen

prozessvereinnahmend und zu ende laufen wollend

gutgetroffenes auto churkunst
wäsche trockenbacken und twittern mit steckdose … bodennah

23. Juli

immer wieder anders frisch neugeboren und rheingewaschen

grausandiger rheinstrand und kiselsteingepäck

rheindammwanderung schnurgerade weltvergessend
olfaktorisches ornament
erkenntnisreich beschützt zarter morgennebel so früh wie nie

24. Juli

zeltverbot im wildenwesten

kleiner wind vom munde abgespart

brunnenlos und vaduzt kommt nicht in die tonne

zweibeiniger energieträger

sich selbst reinigende schuhe und hose

ich selbst heilende füsse und unstinkbare socken

heißgekühlter kopf mit winwinbad

sonnenuntergangflash

biotope für europenner

schreiende autobahn neiiinneiiinnein
rheingezeiten und flussgedanken

angler und hundeleinenträger geröllwandernd

tortelinifrühstück in der zweiten wanderwoche

25. Juli

spinnwebenfensterblick friedhofabend

hausinschriften über besitz und nichtbesitz glückspilze und pilzgericht

halbtagsfrei ins mittelalter

taubendreckkunst

feuchtzweifelhafte worstcases und wanderunlust auf brücke nummer zwanzig
bewilligung einer zeltbewilligung oder gar des heimischen sofaaufenthaltes

schnecken und ameisen geben ein stelldichein und bringen positive gedanken …

liechtenstein nieseliger montag mit berufsverkehr im kopf

26. Juli

opfergaben an den stechmückengott

eins zu zehn mückenerhebungsfaktor
freestyle anti moskito forrest dance

kleinmann spiritspritkocher
schlossherr fürst fleckmann zu wadenberg von irgendlinks rostiger gnaden

verglockengebimmelter unschlaf und die herrin der fliegen

fitnesscenter im flussnotenangebot

sintflutweißtdunochs

auf steinigen pfaden siebenhundert meter schrittfürschritterinnerungen
zeltplatzplaudereien und postkarten

spiegeleikapitalismus gerührt und nicht geschüttelt

schwarzes loch mit kebab kochverschlingend

glastürspiegelselfi

bollernde sonne im altrheindelta

marderspuren sehnsüchte und warzenzaubereien

vergänglichkeitserinnnerung im viertelstundentakt

27. Juli

campingsplatznachbarsfamilienleckerschmeckerrestaurantgewitteraussitzer

stechmückenkneipe „zum blutigen schenkel“

hundertvierzig zu hundertfünfzig schrittfaktorrechnung darfmalgesagtwerden und zwanzig liter vierzigkilometerschweiß

reisemüde massenbloghaltung

eigenhirnige almwiese für freilaufblogartikel

campingplatz der dinge am laufenden flussrandband

anthropozän und noch dreißig kilometer luftlinie

getierreicher lagerplatz mit autobahnflussrauschen

28. Juli

glückswanderers lindenbaumlager samt dahergekommmener frischmähbauernwiese
fotographen fotographierende fotographenfotographen
lebenswandergefährten *hach
sandsteinekiesdankbarkeit

auf wäldchenwanderwegen
brückenfreundschaftliches schattenhangeln
gehen um zu gehen kopf leerend

stecknadelerwandertes das dreieck stets ins schwarze treffend
da wo der fluss die wolken berührt wiehert das pfützenpferdchen cari amici
renaturierungsbaustelle und strengbegradigte mittagsrast

fette magerwiesen/blumenfreiwiese/wanderteerradweg

flussnotenwinkewinke am alpenrhein

keuchend an widnau vorbei gedenken wir kai
planeten aus montlingen und vier plus sechzehn kilometer

uhrzeigerkirchtürme und dorflebenidyll voller sehnsucht nach

lets go: dorfflussnoten breakfasting

dankesmonumente und gleichgehtslose
29. Juli

zwei frauen mit acht hunderln erklimmen den rheindamm und ein braversoldatschweickesque war … irgendlink irgendwie … schön war die zeit … schön war die …*

futtersack leerfleddern

bisschen brot käse pfirsiche und ein keks gleich satt

steine stechende sonne ein anstrengendes letztes wegstück

östereichoffline

rhein in den see und eine lange siesta

bodenseelechzend

östereichig zu fuß nach fußach unter sieben brücken ruhend

deltakilometer

käsepizzakarma

letzter losgehtweet auf zum bodensee

rheinpinkeln oder nicht, das ist hier die frage

sich selbst zurechtdenken gedenötigt denaturalisieren

hundesäckli und glimmender pfalzradlerfunke

finitolavoro des einundzwanzigsten tages – gleich daheim

im zug nach hause
der sandwiches brezelkönig köstlich und die welt rauscht grün golden vorbei – vollklimatisierter IC
fast surreal

rotterdam darf warten

rucksackdiät-schokolade in frisch gebackenem kleid – präfrühstücksgenuss

das fliehende leben – der kirchturmuhrzeiger zeigts an

abschiedsregen klärt die luft

15 Gedanken zu „Flussabwärts – ein kollaboratives Schreibprojekt“

    1. Ich finde das richtig spannend, diese Textfetzenmischung. Will es auch von einer Schauspielerin lesen lassen mit besserem Aufnahmegerät. Das würde bestimmt viel wuchtiger klingen.

      1. gut zu wissen, dass ich nix verpasst habe, danke dir! ich melde mich schon einmal an, vielleicht gibt das einen kleinen Aufschwung fürs Redigieren …
        herzlichst
        Ulli

        1. Ich will nichts versprechen, aber in anderthalb Wochen kann ich hoffentlich den ersten Probedruck bestellen und das Buch dann Mitte März freigeben.

  1. Spannend in dieser Linear-Collage. Und nun erstmals die Originalstimme – die klingt doch anders als die imaginierte Stimmer, mit der die Tweets sprachen 😉

    1. Ich hab mich auch zum ersten Mal in solcher Länge gehört. Das ist ja zwiespältig, sich selbst vom Band zu hören, weil man ja aus sich selbst klingend ganz anders klingt.

  2. hallo lieber Jürgen, liebe Denise, liebe Mitreisenden*lächel
    ja das war eine tolle Zeit, in der ich einfach so, von zu Hause aus, in Gedanken, mit euch reisen durfte. Es hat mich nicht nur dadurch bereichert, dass ich in meinem Fühlen wieder einmal unterwegs sein durfte, diese Zeit hat mich auch inspiriert und so entstanden wunderbare Gedichte die ich in dieser Zeit schrieb.
    die Blindmalereien zum Thema #Flussabwärts und die #rhein-Schöpfereien sind noch Projekte, die auf Ausführung hoffen…
    ich danke euch für diesen wunderbare Inspiration, lieber Jürgen liebe Denise.💙❤️

    Und du lieber Jürgen hast mich daran erinnert, mal wieder aktiv kreativ zu werden.
    ganz liebe Grüße Dagmar

    1. Flussabwärts hat mich im Gegenzug aus dem Winterschlaf geholt und nun arbeite ich wieder an dem Buchprojekt. Dank an Dich dafür.

Kommentare sind geschlossen.