Das A-Wort nicht sagen

Du kommst hier nicht rein. Bildcollage mit 40 zugemauerten oder verbarrikadierten Türen.

Manche reagieren auf die Adventszeit ein bisschen allergisch, da sie aus Glaubens- oder emotionalen Gründen nicht viel mit Weihnachten anfangen können.

Ihnen sei mit einem ironischen Augenzwinkern dieser 40-türige Adventskalender gewidmet.

Du kommst hier nicht rein. Bildcollage mit 40 zugemauerten oder verbarrikadierten Türen.
Du kommst hier nicht rein. Bildcollage mit 40 zugemauerten oder verbarrikadierten Türen.

Im Laufe der letzten Jahre entstand die Serie vermauerter und geschlossener Türen als lose Bildersammlung. Vom Nordkap bis Gibraltar sind Motive vorhanden. Besonders viele Objekte entdeckte ich in diesem Frühjahr in Spanien. Angefangen hat die Sammlung vor einigen Jahren bei einem künstlerischen Stadtspaziergang in Homburg (Saar). Auf der Rückseite eines Gebäudes hatte jemand auf eine zugemauerte Tür die Worte ‚Du kommst hier nicht rein‘ geschrieben. Die kragelige Kreideinschrift machte einen das prollig-rollende Sprech eines Türstehers bildhaft.

7 Gedanken zu „Das A-Wort nicht sagen“

    1. Poster sollte möglich sein. Es ist auf eine Breite von 60 cm angelegt. Ich bin zwiegespalten zur Dukommsthiernichtrein-Serie. Im Hintergrund schwingt immer das Größere mit. Eine arglose Betrachtung der Türobjekte ist eigentlich nicht möglich. Die derzeit üble Weltsituation drängt sich auf mit Wucht. Das große, unbarmherzige Dukommsthiernicht rein, das wir in den reichen Ländern gegen die in den armen Ländern erzeugen. Eine Kunstaktion könnte ich mir vorstellen, das ganze auf Plakatwände zu drucken und unkommentiert, vielleicht mit dem Schriftzug winzig ‚Du kommst hier nicht rein‘, in die Städte zu bringen.

  1. Solche Artventskunst mag sogar ich!

    Sehr klasse montiert und ja, auch mich, stimmen zue Türen immer mal wieder nachdenklich. Dein Blick in die Welt der Dinge und der Dinge hinter den Dingen ist liebevoll und scharf. Mag ich.

  2. Wenn ich an Türen denke, denke ich gerade auch an das Reformationsjubiläum 2017, zu welchen auch mehrere „Türenprojekte“ laufen anlässlich des angeblichen Thesenanschlages von Luther an die Wittenberger Kirchentür.
    Bundesweit sollen Türen gestaltet werden: https://www.diakonie2017.de/gestalte-deine-tur-fur-mehr-gerechtigkeit
    Und da finde ich Deine Türen schon hoch spannend. Weniger im Sinne von Ausgrenzung anderer. Dieser Gedanke kommt mir wenig. Eher im Sinne von: Welche Türen verschließe ich mir selber. Welche Türen zu Wünschen, Teilen meines Lebens, Nachbarn etc. kann oder könnte ich wieder aufbrechen. Was geschah hinter dieser Tür? Gibt es neue Eingänge? Was liegt dahinter?
    Ein weiteres Feld …
    Herzlicher Gruß ins unbekannte Gehöft!

  3. Gefällt mir sehr und dann kann es eigentlich gar nicht gefallen, aber Kunst ist eben auch nicht schön im ersten „schööön“.
    Bildtafeln, die mache ich gerade auch wieder, nur eben nicht so thematisch oder doch, nur anders … ach lassen wir das. Ich mag dies hier sehr.
    herzlichst
    Ulli

Kommentare sind geschlossen.