Teufelsbrücke

Kurz vor Andermatt überqueren wir die Teufelsbrücke. Man sagt, der Teufel habe den Urnern (den Bewohnern des Kanton Uri) beim Bau einst geholfen. Anders sei diese Meisterleistung nicht zu erklären.
20140706-121121-43881952.jpg
1799 umkämpften Franzosen und Russen die Brücke in einer blutigen Schlacht.

20140706-121413-44053349.jpgDen russischen Gefallenen wurde ein etliche Meter hohes Denkmal gebaut.

20140706-121514-44114376.jpg
Über Jahre lagerten bis zu zehntausend Soldaten im Tal der Reuss und mussten von den etwa tausend Bewohnerinnen und Bewohnern ernährt werden, was zur Verarmung führte.

20140706-121754-44274145.jpg
Heute führt eine neue Brücke oberhalb der Teufelsbrücke über den Fluss.

20140706-121938-44378969.jpg

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

5 Gedanken zu „Teufelsbrücke“

  1. ja, da staunt der Mensch, was andere einst bauten … und ob nun mit Hilfe des Teufels, was ich nicht glaube, oder einfach nur mit Geschick, es bleibt ein teuflisch gutes Meisterwerk der Brückenbaukunst!

    have a good time
    Ulli

    1. Ich konnte weitere Fragmente der Teufelsgeschichte zusammentragen: SoSo meint, die Urner hätten dem Teufel eine Seele versprochen, nämlich die des ersten, der die Brücke überquert. Dann haben die Listigen als erstes eine Ziege hinübergeschickt. Des Teufels Rache sind Gestank und Ruß und Höllenlärm für das Tal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.