Und irgendwie …

Und irgendwie dröhnt mir der Schädel vom vielen PC-hocken und vom Schlaflossein.

Und irgendwie prasseln gerade jede Menge Ideen auf mich nieder. Das sind die Meteoritenschauer der Kreativität, wie hießen die noch? Kykladen, Myriaden, irgendwas mit Halleyscher Comet?

Und irgendwie wummert das Herz vor Aufregung, weil es mal wieder nicht schnell genug geht.

Und irgendwie mahnt das Hirn wie ein weiser alter Mann, gottgleich, langsam Junge, langsam, nur so kommst Du lebend ans Ziel.

Und irgendwie täte jetzt eine kleine Radeltour ziemlich gut, Frischluft, Bewegung, Abstand.

Und irgendwie ist das gerade nicht möglich.

Und irgendwie jede Menge Baustellen, in der echten wie in der digitalen Welt.

Und irgendwie Schadensbegrenzung durch Abspecken im Kopf.

Und irgendwie schreibt Herr Irgendlink wieder einmal viel zu viele Irgends.

Und irgendwie kennt man ihn ja auch so, weshalb es irgendwie zu seinem Markenzeichen geworden ist und er das irgendwie tun muss, weil irgendeine geheime Kraft es ihm diktiert.

 

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

5 Gedanken zu „Und irgendwie …“

  1. irgendwie gefällt mir das.

    ja, aber …
    … es ist auch irgendwie gefährlich, isn’t it?
    man sollte sich doch auch immer mal wieder selbst erfinden und sich nicht von seinen eigenen markenzeichen den weg diktieren lassen. irgendwie …

  2. das irgendwie glaubt eben nicht an den königsweg des sowieso. also, gib dich ihm hin, dem sog der seitenwege, vertraue deiner „geheimen kraft“, die dich (ver-)leitet.

    haupt- und nebenwege, wie ein bild von paul klee heißt: der hauptweg führt zu jenem ziel, das man suchte; nebenwege bieten, nein: er-öffnen neue und andere.

    gleichzeitig geht das übrigens nicht. beides hat seine zeit.

    abw(a)egende grüße, uwe

    1. Grad im Netz gefunden, da hab ich an dich gedacht:

      …a Arte que alivia da vida sem aliviar de viver…

      … die Kunst, die das Leben erleichtert, ohne dass es deshalb leichter würde zu leben…

      Fernando Pessoa

      Autorennamen, Fremdsprachen u.ä. sind wie Geschenkpapier, fällt mir grad auf. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.