Retroblogging

Auf der ersten live gebloggten Reise vor fast vier Jahren gab es einige handgeschriebene, abfotografierte Einträge. Dies ist ein Versuch, zu den Ursprüngen zurück zu kehren und ein einzigartiges reisekünstlerisches Produkt zu schaffen. Im handgeschriebenen Text wurde eine Lücke gelassen, um ein Foto nachträglich einzufügen. Der abfotografierte Text wurde mit Photowizzard unter das Birnbaumbild gelegt. Und: nein, man muss ihn nicht lesen. Interessanter Weise ist der letzte handgeschriebene Eintrag in der Kladde fast ein Jahr alt. Er formuliert grob schon die Faksimile Idee. So lange liegen die Dinge unsichtbar in unseren Köpfen.

20140222-145317.jpg

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

5 Gedanken zu „Retroblogging“

    1. Ja ich beabsichtige es als zusätzliches Schmuckelement einzusetzen. Ich muss glaube ich doch bald wieder los. Daheim ist nur die Theorie. Live auf der Straße gewinnt das alles an Kraft.

  1. Hallo Jürgen

    Ich habe mit PHP eine function gemacht, die WordPress das von Hand schreiben bei bringt.
    Sie hier;
    http://kieselsteine.ch/wordpress/wordpress/?p=107
    Ich habe Dir eine .zip Datei gemacht (unten)
    Dort drin sind die Buchstaben, die header.php und die function in einer Datei (schreib13.php) Diese function Datei wird in der header.php eingelesen. Danach wird im Loop wo die Artikel aus der Datenbank heraus gezogen werden, alles durch diese function geschleust. Ich habe ein Code Zeichen gemacht. Das grosse X. Immer wenn das grosse X kommt schaut die function welche Zahl danach kommt. Kommt 0 schreibt sie ganz normal. So kannst Du auch weiter hin CSS brauchen in Deinen Beiträgen, kommt 1 bis 5 nimmt sie eine meiner Schriften. Die Buchstaben habe ich in GIMP gemacht. Die kannst Du natürlich auch selber machen, damit es mehr Deine Handschrift wird. Der Sinn dabei ist, dass es für jeden Buchstaben fünf verschiedene Varianten hat. So wird die Handschrift echt. Sonst sehen digitale Handschriften immer sehr unglaubhaft aus, wenn z.b. alle e’s gleich aussehen.
    Hier der Link zum schrift.zip
    http://www.kieselsteine.ch/1buchstaben/Schrift.zip

      1. Was ich noch vergessen habe;
        Der Trick, dass die Wörter am Zeilenrand ganz umgebrochen werden, ist;
        Alle Wörter werden in ein span Tag gepackt, bei jedem Leerschlag macht er einen Leerschlag plus ein schliessendes span Tag und ein öffnendes span Tag. Am Anfang des Textes kommt auch noch ein öffnendes und am Schluss ein schliessendes. Das alleine bewirkt allerdings noch nichts. Dazu musst Du in der CSS Datei noch den CSS Befehl span no unwrap heisst er glaube ich setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.