Tag 2 – die Tagesstrecke und das Nachtlager

Heute hat Irgendlink tagsüber oft den Schatten gesucht. Zu groß war die Hitze, um wirklich voranzukommen. Deshalb ist er vorwiegend während der ein klein wenig kühleren Abendstunden geradelt und hat erst spät in der Nähe von Hochfelden sein Zelt aufgebaut. Am Kanal auf einer Wiese … „Noch immer brütend heiß“, schreibt er um 22 Uhr.

Zum heutigen Streckenlink bitte hier klicken.

Nachtrag: Hier noch ein paar Bilder vom Tag 1 – kurz vor der Abreise auf dem Rinckenhof

Danke, Ron!
Quelle und Copyright: Ron Rodec

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

4 Gedanken zu „Tag 2 – die Tagesstrecke und das Nachtlager“

  1. Salut!

    Es bleibt wohl nichts anderes, als früh, sehr früh aufs Rad zu steigen, um vor der Hitze noch Strecke zu machen … Oh Jürgen, ich leide mit Dir unter der Hitze und der Sonne.

  2. Lieber Irgendlink, alles, alles Gute, oh vor 20 Jahren bin ich da unten mit dem Rad gefahren, nach Bitche hoch u. dann rueber ueber den Rhein. Fuer den weiteren Verlauf druecke ich die Daumen. anne-marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.