Reinheim

Der letzte Ort vor der französischen Grenze. Dreißig Kilometer bei Affenhitze. Soeben habe ich in einem Haus, an dem groß Laffenclub geschrieben stand, die Wasserflaschen aufgefüllt. Zwei Jungs räumten Bierbänke zusammen, stapelten sie auf einem Anhänger. Hinterm Haus ein Kühlanhänger. Im Haus Bierdunst. Der Boden klebte unter den Füßen. Das muss ja ein riesen Fest gewesen sein, versuche ich ein Gespräch anzufangen. Aber die Jungs sind wortkarg. Immerhin erfahre ich, dass es den Club schon fünfzig Jahre gibt.

Panorama in Reinheim
Die ersten vier Kunststraßenbilder: Kilometer null, zehn, zwanzig und dreißig. Das Gegenlicht macht das Fotografieren zur Herausforderung.
Vier Kunststraßenbilder

EDIT Homebase: Zweibrücken – Reinheim: bitte hier klicken.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

2 Gedanken zu „Reinheim“

  1. Wie erfrischend die spätabendilche Abkühlung sich anfühlen wird! schön von Dir on the road zu lesen und gutes Weiterradeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.