Künstler in Bewegung ohne Wurst

Nachts kann ich die Finger nicht von Squawk! lassen, einem Live-Tracking-System, welches den „Künstler in Bewegung“ in Bewegung zeigt. Wenn man dem Link folgt, und einen X-beliebigen Namen eingibt, um auf die Karte zu schauen, sollte man Mösjö Irgendlink, moi même, in den nächsten zwei Stunden als Pfeil auf der Karte wandern sehen. In Echtzeit. Zur Zeit sitze ich auf einer schattigen Bank an einem Bächlein außerhalb von Lenzburg. Ziel ist der Hallwiler See, wo ich, nachdem ich einkaufen war, eine Wurst und Brot essen will. Die Füße ins Wasser.
Wenn schon in Echtzeit beobachtet werden können, dann auch so viel Privatsphäre wie Wurstessen … ne, im Ernst, es geht mir darum, unter Preisgabe aller Privatsphäre, zu testen, ob es funktioniert, live verfolgt werden zu können. Ein Selbstversuch. Hatte ich bisher immer geglaubt, ich operiere am offenen Herzen der Literatur, indem ich Bloggen, Twittern, Facebooken bis an die Grenze ausreize, komme ich jetzt zur wahnhaften Vorstellung, ich BIN das offene Herz der Literatur. Hier der Link zur Livekarte:
Nachtrag: der Link ist jetzt unterbrochen. Tourexperiment beendet. Ob es ein Element ist, das bei der nächsten Livereise zum Einsatz kommt, hängt davon ab, ob sich der hohe Energieverbrauch (zwei Akkupacks in sieben Stunden) managen lässt (in sieben Stunden füllt der Nabendynamo noch nichtmal einen Akku). Die Datenmenge, die das Experiment verprasste, sieben MB, stellt eine weitere Hürde dar.
http://gpskit.garafa.com/squawk/webview.php?wc=1754806633&gid=ba82370bd5

In Lenzburg
In Lenzburg (CH)

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

3 Gedanken zu „Künstler in Bewegung ohne Wurst“

  1. Es funktioniert! :-) Monsieur kam gerade am Stauwehr Nok vorbei und ich war live dabei! ;-)
    Aber irgendwie fühle ich mich nicht so gut dabei, wenn ich dir gar zu nah auf die Pelle rücke. Nach ca. 3 Minuten habe ich deshalb das Beobachten und Verfolgen abgebrochen. Und mit meinem echten Namen habe ich mich auch angemeldet, dass nahm mir ein bisschen das Gefühl, dich heimlich zu beobachten. Gar nicht so einfach, diese Art von Kunst zu konsumieren… aber ich bleibe dran und arbeite an mir! :-D
    Dir und der SoSo ganz liebe Grüße,
    Andrea

    1. da saßen wir bereits friedlich vereint auf einer parkbank und picnicten. für mich wars klasse, dem artist-in-motion entgegen zu fahren und zu sehen, wo ich ihn treffen werde. und unheimlich wars auch.
      danke fürs mitreisen und die lieben grüsse!
      dito :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.