Tag 78 – die Strecke und Bilder

Heute ist Irgendlink vom Ponyhof aus nach Varberg geradelt, wo er sich die Auf-die-Fähre-Wartezeit mit einem sommerlich-bunten Artwalk um die Ohren geschlagen. Die folgende Varberg-Collage widmet Irgendlink G., die von hier stammt und in seiner Heimatstadt lebt (aufs Bild klicken für groß).

Von heute Morgen die folgenden Bilder …
Auf dem Hof … (groß auf pixartix_dAS bilderblog)

Nach Kungsbacka gesehen. Zum ersten …

… zum zweiten …

… zum dritten … (groß auf pixartix_dAS bilderblog)

… und gleich noch eins oben drauf, das herrlich quietscht und quakt …

Während ich hier schreibe, sitzt Irgendlink auf der Fähre nach Grenaa in Mitteldänemark, wo er Punkt Mitternacht ankommt. Mein Idee ist, dass er sich einfach auf den dortigen Strand-Campingplatz begibt und ausnahmsweise erst morgen Vormittag die Formalitäten erledigt. Ob das klappt? Die skandinavischen Campingplätze, die ich bisher gesehen habe, sind kaum je eingezäunt gewesen.

>>> Ponyhof, Kungsbacka (Schweden) – Grenaa, Strandcamping (Dänemark): zur heutigen Karte bitte hier klicken!

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

8 Gedanken zu „Tag 78 – die Strecke und Bilder“

  1. Wow, der fotographischer Abschied von Schweden ist toll! Ein leichte Überfahrt nach DK! Ich und die Buchfeen drücken Dir die Daumen und halten die Flügeln steif, dass es easypeasy läuft, dass Du gleich einen feinen Platz zum Schlafen findest.
    Puuuuuuuuh. Endlich wird es flach. As Flach can be.
    Jetzt bist Du im Land der Windräder, wie das wohl aussieht?
    Sonne und warme Temperaturen wünche ich Dir,
    in Bonn hat es den ganzen Tag geregnet, nie mehr als 15°

    Gute Nacht und feine Träume, lieber Irgendlink

    DIna

    1. Danke liebe Dina, liebe Buchfeen. Wie sagen doch die alten Römer: Fürchte den Wind, auch wenn er Energie bringt.
      Der Camping ist eine Option. Mal sehen. Will ja niemanden stören.

  2. Hmmm, das finde ich auch. Der Umkehr, man bedankt sich, statt Anmahnungen zu erteilen. Eine starke positive Energie geht von diesem Schild aus.
    Sei „für“ und nicht „dagegen“, die Energie geht dorthin wo deine Aufmerksamkeit fliesst. Deswegen bin ich eine Organsitaion beigetreten „Save our coastal Heritage!“, statt „tear those Windfarms down!“ :-)

    Ha en fin dag, lieber Irgendlink,
    Hilsen Dina-Hanne
    noch in Bonn, auf dem Weg nach Norfolk

  3. Ooops, schon in Dänemark. Und ich dachte, du nimmst die Fähre von Helsingborg.
    Toll, diese gelbliche Collage in einheitlicher Farbgebung.
    LG, April

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.