Tag 46 – Bilder

Hausnamensschild. Diese werden oft liebevoll gemacht und stehen in den Vorgärten.

Keine Ahnung, wozu diese Box an der Kreuzung der B 9176 zur A836 gut sein soll.

Eine Barriere, mit der die B9176, die durch die Berge führt, bei Schnee gesperrt werden kann

Zaunpfosten

Blau Weiß Rot für Hanne

Da muss das Radel runter. Wohl dem, der nach Norden fährt. In entgegengesetzter Richtung müsste man absatteln. Die Fußbrücke ist neben der Eisenbahnbrücke festgemacht (Brückenpfeiler im Bild links erkennbar)

Das Fahrrad auf der Fußgängerbrücke von Invershin

Weitere Kunstwerke von Irgendlinks Reise finden sich auf pixartix_dAS bilderblog

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

20 Gedanken zu „Tag 46 – Bilder“

  1. Lieber Irgendlink,

    tusen takk und vielen Dank für die Aufnahmen, ich habe mich sehr gefreut!
    Das Wetter wird immer besser, wärmer und sonniger, wir arbeiten weiter daran, auch für Bergen.

    Liebe Grüße Hanne und Tone

    1. Hanne und Tone, da habt Ihr Euch aber was vorgenommen. Bergen, dem man nachsagt, dass es dort immer regnet, Schönwetter zu bringen.
      Tone, schön, Dich bald persönlich kennen zu lernen – nice to meet you in June.

  2. Emil… ich dachte an ein Pixiklo auf englisch, schade aber auch ;o) lach
    blau weiß rot ist spitze!
    was du für Hindernisse überwinden musst- immer wieder bin ich voller Respekt vor deinem
    herzlichgrüßt Li Ssi

  3. Die blau-weiß-rote Bildertafel ist genial. Sie macht richtig gute Laune beim Ansehen. Aber auch das Hausnamensschild ist super.
    Das kollektive Schönwetterwünschen scheint erste Erfolge zu haben, nicht dass es noch zu heiß wird zum Radeln. ;-)

    Liebe Grüße, Szintilla

    1. Szintilla, ich hatte auch schon die befürchtung, dass es zu heiß werden könnte :-)
      Habe ich eigentlich schon die Geschichte mit der Wettervorhersage per Screenshot erzählt? SoSo schickt mir neulich eine hellblaue, sonnenstrahlende Wochenvorhersage für Edinburgh mit Temperaturen um 30 Grad Celsius. Ich konnte es gar nicht glauben. Das Ding war kein Fake. Es war die Vorhersage wohl für Edinburgh in Australien.

  4. Nein, das ist so was wie die Notrufsäulen auf unseren Autobahnen Bei Pannen konnten sich Motorisierte da unterstellen und (später) Hilfe rufen. Außerdem fand er da auch Dinge, die er bei einer Panne oder Verirrung gebrauchen konnte, wie Landkarte, Decke usw. Sie dienten in den Verlassenen Gegenden sowieso zur Orientierung, in ihnen brannte durchweg ein Licht! Wer mal im Schottischen Hinterland war, kann sich sicher vorstellen, dass es da früher mit der Beschilderung nicht so weit her war. Und Pubs, in die man bei Nebel gehen soll, während man das Auto wg des Nebels stehen lassen soll, gibts da auch nicht an jeder Ecke. Die Häuschen sind durchnummeriert, so dass der Hilfesuchende, als es dann das Telefon gab, nur die Nummer der Box durchgeben musste, um seinen Standort durchzugeben. Heute sind die Dinger nicht mehr im Einsatz, höchstens vielleicht noch in Gegenden, wo es keinen Handyempfang gibt. Aber eigentlich wurden alle durch die typischen Notrufsäulen ersetzt.

  5. Das stimmt, die Collage in Rot Weiss Blau ist ein feiner Gute-Laune-Hingucker. Ich habe das Bild bereits sanft entführt, für den nächsten Irgendlinkbeitrag, vorausgesetzt, die Jürgen/die Homebase hat nichts einzuwenden :-)
    Gute Nacht aus Fredrikstad
    Dina
    Heute hatten wir bis 20°C, tralalala

    1. Dina, aber natürlich darfst Du das Bild entführen. Heute hatten wir 11 Grad trallala. Und der schöne Sonnentag ist zum Sturm mutiert ouh yeah :-) dafür gabs aber Whiskyprobe shallala. Und wir konnten das Breakfast auf half nine verlegen, was halbzehn Ortszeit bedeutet. Liebgrüß an alle da draußen.

  6. Good morning, threequarternine, dear Irgendlick

    oh je, Sturm, du Armer, hoffentlich wechselt es schnell!
    Danke für die Aufnahme, dann ich das Radbild auf der Brücke auch gleich mit. :-)

    Gestern habe ich Tone, Jostein und Jon Olavs grandiose Aufnahmen von ihrer Reise ins DInaland gesehen, wow, wie toll! Verblüffend, wie schnell das Wetter wechselt; „schau her, Sonne – schau her, gleicher Ort 2 Stunden später…“

    Klausbernd und ich träumen von einer ausgedehnten Reise ins Lofoten und Dinaland (leider ist es zurzeit very in and very posh). Die Wetterverhältnisse in Norwegen sind mir hinreichend bekannt, daher weiß ich bereits den Titel für unser Reiseprojekt: „Schlechtwetterbericht“.

    Liebe Grüße aus dem paradiesischen Hvalerland,
    zeigt sich heute sonnig und knipsifein, jedoch viel kühler als gestern,
    dir auch bald mehr Sonne überall!
    Dina

    1. Dina, ja gerne, das radbild kannst Du auch. eine seltsame Mischung aus Nervosität, Freude, Traurigkeit, so blicke ich nun nach Norwegen: 100 km bis John O‘ Groats, Fähre nach Orkneyinseln, 15 Meilen bis Kirkwall dort, erneut Fähre bis zu den Shetlands, und dann nochmal 25 Meilen bis zum Flugplatz Sumburgh. Liebling, so wird mein Tag. Ich könnte den Flug am Samstag erreichen.

  7. Ein Name für ein Haus, eine tolle Sache, hier so gar nicht üblich.- Dank Inch und Emil ist das Boxenrätsel ja gelöst. Das Schrankenbild gefällt mir auch gut, so kreuz und quer und fröhlich bunt.- Whiskey mag ich z.B. nicht, aber wenn man schon mal in Schottland ist, muss das wohl sein ;-)
    LG und gutes Radeln auf die Shetlands, April

    1. Inch und Emil, vielen Dank für die Hintergrundinformation. Das Häuschen stand am Fuß einer Passstraße. Wobei man hier schon bei ein paarhundert Metern meereshöhe von Pass spricht. Der Drumochter und der Slocht waren z.B. „gerade Mal“ 400 plus X Meter hoch. Wenn man einen Sturm hier mal erlebt hat, weiß man, wie gefährlich es werden kann. Nebel hatte ich noch nie. Da die Straßen keine weißen Markierungen haben, schätze ich, wird man bei Nacht und Nebel höllisch Schwierigkeiten haben, überhaupt den Weg zu sehen.

  8. @ sofasophia
    Nein, bin ich nicht. Aber ich mach oft Urlaub da, habe viele Freunde dort und interessiere mich sehr für die Geschichte des Landes und die Lebensart der Menschen, besonders auf den Inseln und in den Highlands.

  9. *lachmichkrümmelig
    Da hast du ja noch eine Weile zu radeln, um in den Genuss von 30 Grad in Edinburgh/Australien zu kommen. Ich befürchte nur, bis du da ankommst ist dort Winter. :-)

    Schmunzelgrüße, Szintilla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.