In Cley next the Sea

Eben erreicht mich eine Mail von Irgendlink. Mit ein paar wunderbaren Bildern und dem lapidaren Satz: Ich komme vor lauter Kommunizieren gar nicht mehr zum Bloggen.

Klausbernds und Dinas Gastfreundschaft darf er auch heute noch genießen, da die beiden bereits einen Sighseeingtag für ihn – mit eingebauter Blogzeit-Pause, in der er schreiben „muss“ – eingeplant haben. Bei dem Wetter – allerdings ist es nicht mehr so stürmisch wie gestern – ist das wohl das Beste.

Morgen fährt Irgendlink dann weiter Richtung Norden. Das heißt zuerst mal Richtung Westen. Mit dem Rad übers Meer ist nämlich gar nicht so einfach. Richtung King’s Lynn.

Weil’s so schön ist …

Die Mühle von Cley next the Sea …

Blick zum Nordpol …

Noch mehr Meer …

Und noch mehr, denn von Meer gibt’s ja mehr als – und nie – genug …

Auf dem Rückweg vom Strand: Cley’s Pub …

Im Schaufenster gefunden …

Summa summarum: Cley hoch drei …

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

9 Gedanken zu „In Cley next the Sea“

  1. die collage treibt mir pipi in die augen… sooo schön!
    im schaufenster gefunden ist spitzenklasse und das meer… IMMER ;o)
    genieße Pause, Kommunikation und Sightseeing, Dina und Klausbernd… herzlichgrüßt euch alle Drei Li Ssi

  2. Tolle Fotos! Wenn man den strahlend blauen Himmel betrachtet, könnte man fast meinen, das Wetter sei ideal… ;)
    Bei uns ist’s trocken, bewölkt, und morgens muss man am Auto die vereisten Scheiben freikratzen. Wird wirklich Zeit, dass der Sommer kommt! :)
    Dir und der Homebase liebe Grüße, weiterhin gute Fahrt,
    Andrea

    1. Andrea und April, der Herr Irgendlink lügt ja mit Bildern. Die Sonne war an dem Tag nur nachmittags da, es war windig und kühl. Aber ja: zwei Stunden schön.
      Szintilla, auch von hier aus dem „Basislager“ in Cley ganz lieben Dank fürs Verlinken und fürs mitfiebern.
      Anaorgos, tausche Bilder gegen Tapas :-)
      Lissi, ein Bisscvhen ist es wie letztes Jahr Ostern auf dem Linkenhof :-) Wenn auch completely different, eben englisch.

  3. Seit fast drei Wochen lese ich still und leise mit und freu mich täglich an den tollen Texten und Bildern. Wunderschöne Impressionen und spannende Texte. Danke für das Teil-haben-lassen an dieser tollen Radtour.
    Ich habe euch soeben auf meinen Blog verlinkt.

    Alle guten Wünsche für die vielen Kilometer die noch kommen.
    Liebe Grüße, Szintilla

  4. Ach, wunderbar, das Meer *seufz* und so viel Maritimes. Und das Wetter scheint gut zu sein. Ab und zu ist auch eine kleine blogpause mal gut; Irgendlink wird noch lange genug alleine durch die Gegend radeln.
    Und – wie ich sehe – ist auf der anderen Seite der großen Bucht Skegness. Das hab‘ ich mal in einem Englischbuch kennengelernt.
    LG an Sofasophia und Jürgen,
    April

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.