Arca

Ein schöner aber trüber Tag. Immer wieder Nieselregen. Die Art Wetterlage, wie sie in meiner Vorstellung herrschte, bevor ich losgelaufen bin..Das Stück Camino von Salceda nach Arca führt meist an der N 547 entlang. An diesem Sonntag ohne LKW noch erträglich.
Der Hauswart der Privatalbergue, in der die Familie absteigt, tippt das WIFI Passwort persönlich ins iPhone. Übernachtungskosten 10€ und Hund Sardi darf auch rein. Mit im ca. 30-Bett-Zimmer ist Jesus. Der ehemals kräftige Schnellwanderer mit den Kniestrümpfen trägt einen Vierwochenbart und ist allerbester Laune. Wie wir alle eigentlich.
Falls es einen Jakobswegdramaturgen gibt, hat er allerbeste Arbeit geleistet. Der Weg läuft sich wie ein Stück von Dürrenmatt. In einer Bar in Salceda bei km 25,5 läuft klasse Musik, Bob Dylan, Kokain und so weiter. Alle Wände sind mit Sprüchen bemalt. Chaeuk schreibt unsere Namen in koreanisch an die Decke. Es gibt Pilgerschnickschnack zu kaufen, Jakobsmuscheln, Schmuck etc. Tischfußballspiel und die quirlig fröhliche Wirtin, die jedem von uns eine Anstecknadel schenkt. Wenn das so weiter geht – gestern hat man jedem von uns in einem Supermarkt ein dreiviertel Kilo Musaka geschenkt – werden wir vor den Stadttoren unter dem Gewicht der Geschenke zusammen brechen.

Nähe Calzada, km 31,1. An diesem trüben Tag rettet die HDR-App auf dem iPhone die Photos vorm Versumpfen.
Kaum ein Schild, Pfosten oder Baum, auf dem noch niemand sich verewigt hat. Auch die nackten Stämme der Eukalyptusbäume, die ihre Rinde offenbar von selbst verlieren, sind manchmal beschriftet.
Ein LKW für die Peregrina, die Pilgerin von Welt in Santa Irene.
Der Camino streift Arca nördlich. Auf der Suche nach der Happy Family machen Roser und ich einen kilometerweiten Umweg. Erst der singende Pilgerdraht, SMS bringt uns zur Albergue Porte de Santiago im Ortszentrum.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

3 Gedanken zu „Arca“

  1. Lieber Irgend, Liebe Sofasopia,

    gute Endspurts auf Euren Pilgerreisen wünsch ich Euch und gute baldige Wiedervereinigung :-)

    Ich habe einen Rückfall ins Viel-Tun-Müssen (wird noch ein paar Tage dauern), deshalb kein Zeichen eine Weile, jedoch mit Gedanken immer wieder in Nordspanien und der anderen Hauptstadt.

    buenos caminos :-)
    eure ff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.