Leon

Das kommt von Legion, erzählt mir morgens ein Kurzzeitpilger aus Bilbao. Knapp 20 km entlang der stark befahrenen N120 und N 601. Besonders gefährlich die Brücke in- ach jetzt hab ich den Namen vergessen – verdammt enge Brücke, über die LKWs donnern und man auf einem halbmeter breiten Gehweg läuft. Die letzten 100 Meter auf der Straße.

Kathedrale in Leon nachmittags
Kathedrale in Leon in der Abenddmmerung unter Beleuchtung

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

4 Gedanken zu „Leon“

  1. Lieber Irgend,

    sieht mutmachend aus auf der Karte — der zurückgelegte Weg im Verhältnis zum noch zu gehenden.
    Deine Fotos sind toll. Höhepunkt für mich bisher die Personenbeschreibungen. Die Spuren im Schnee denke ich mir einfach dazu. Die Personen die Du trafst und triffst — als Leserin hoffe ich,, dass Du sie wiedertriffst. Nicht unbdingt den Mann auf Heilung. Wobei ich auch gern wüsste, was er im Moment macht. Vor allem aber: Dir eine gute Nacht für heute und gutes Weitergehen morgen!
    Die ff. (mit großem Dank auch an die Blogbasis fürs beständige kartenmäßige Visualisieren!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.