Seele – wo zur Hölle bist du?

Was gibt es für heute zu sagen? Herr Irgendlink ist materiell obenauf. Das Wort Geld spielt keine Rolle, geht ihm leicht von den Lippen. Er stellt fest, er hatte immer Recht. Geld spielt tatsächlich keine Rolle und Sicherheit wird es dir nie geben. Ein kurzer Selbstversuch genügt, um es herauszufinden. Die gewonnene Erfahrung nützt Herrn Irgendlink nichts. Er hat seine Seele nicht gefunden. Ein seelenloser Kerl in einer garstigen Zeit. Wenn alles so prima und perfekt zu laufen scheint, warum sollte man dann unglücklich sein? Richtig: etwas fehlt und es ist nicht Geld. Mehr noch: nie war es Geld. Wir haben uns geirrt in unserem Wahn, hetzten dem falschen Rudel hinterher heulten atonale Lieder …

Neinneinnein, ganz und gar nicht steht es zum Besten.

Willkommen liebe Leser im Zeitalter der Larmoyanz. Die Tage werden wieder kürzer. Das ist ein bittres Zeichen. Für Manche werden sie niemehr länger?

Ich beobachtete die Katze, wie sie um meine Beine streichte, als wolle sie etwas sagen und vermutete Seele in ihr. Mein Großvater vielleicht? Oder die kürzlich verstorbene Tante? Auszuschließen ist das nicht.

Dann füllte ich den Teller mit Katzenfutter. Das Tier fiel schmatzend darüber her wie E=MC Ouadrat. Eine uneinnehmbare Konstante, von Menschen erdacht.

Von Seele keine Spur.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

2 Gedanken zu „Seele – wo zur Hölle bist du?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.