Glaube

Der Ungläubige wäre nicht ungläubig, wenn die Gläubigen nicht auf ihrem Glauben beharren würden (und somit glaubten, der Ungläubige sei ungläubig, weil er nicht das richtige glaubt).

Prozentual gesehen ist der Gläubige ungläubig, weil er viele andere Glauben ausschließt (er glaubt nur Bruchteile dessen, was glaubbar wäre).

Glauben ist ein Ausschlussverfahren, das einem das Leben erleichtert.

Es muss erst noch bewiesen werden, ob ein Beweis ein Beweis ist, oder nur ein gefestigter verfestigter Glaube.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.