Wie Herr Irgendlink Sprache schuf und die Ehe rettete

Nun bin ich auf Englisch in www.erdversteck.de. My own private english. Ich glaube, wir Menschen entwickeln grundsätzlich unsere eigenen Sprachcluster. Momente des Nichtverstehens im Meer der Kommunikation. Sei es, dass wir so, wie werte Frau Unentwegt, das umstrittene Wörtchen „man“ in „eins“ verwandeln – find ich gut, ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber, find ich gut, liebe Unentwegt. Wir brauchen diese eigenen Codes. Beherzt setze ich die man-eins-one Sequenz um, indem ich versuche „man“ durch „one“ zu ersetzen. Ein Anfang. Wenn es sich einbürgert, wird es zur Gewohnheit, wenn es Gewohnheit ist, fällt es nicht mehr auf. Erschreckend viele Codes habe ich in letzter Zeit umgesetzt – sei es nur, dass ich Texte Huckepack in Bildern untergebracht habe – keine bedeutungsvollen Texte – ich hatte einfach Lust, Texte in Bildern zu verstecken. Ich mag Mysterien. Ich liebe Rätsel. Wohl deshalb liebe ich den Menschen ansich.

U. war letzte Woche beim Jazz-Fest zuständig, das Catering anzuliefern. Er ist ein Jahr jünger, als ich, hat harte Zeiten durchlebt. Wir kannten uns nicht. Draußen vor der Industriehalle, in der das Festival jubilierte, hat er mir vor ein paar Tagen sein Herz ausgeschüttet. Dass er stur sei, dass seine Frau ihn nachts nicht in die Wohnung gelassen hat, dass sie krankhaft eifersüchtig sei, dass er die Polizei rufen musste, die nichts unternehmen wollte in Privatangelegenheiten, er unglücklich war, sie auch, und dass sie ihm am nächsten Tag, nach dieser Nacht, die er im Auto verbringen musste, einen tollen neuen Pullover geschenkt hatte, er ihr die kalte Schulter zeigte. „Warum tust du das?“ fragte ich, „sie hat doch einen Schritt gemacht, mit dir zu reden, sich zu versöhnen, sie liebt dich, sonst hätte sie dir keinen Pullover geschenkt.“ „Ich bin stur, sie soll schmoren,“ sagte U. „Würdest du gerne schmoren?“ fragte ich, „ich würde ihr Blumen schenken. Die Waffen strecken.“

Am Tag darauf nahm mich U. bei Seite: “ Ich habs getan. Wir haben geredet, Mann bin ich froh. Der Schmerz ist weg.“

So habe ich die Ehe gerettet. Warum? Ich war eben gerade zugegen und konnte als Außenstehender Tipps geben.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.