Echtzeitreportage

Echte Tücke. Ich arbeite Under Cover. Die Private-Beiträge in diesem Blog häufen sich. Ich bin Retro. Ich kehre endlich zurück. Drüben auf dem Tisch liegt die Kladde, die ich ab Mitte März bekritzeln werde. Ganz so wie früher, als ich Europa durchradelte. Ich werde unöffentlich. Aber keine Sorge. Nebenbei kredenze ich ein hochsicheres CMS für die Live-Reise in drei Wochen. Viel habe ich mir vorgenommen. Manches werde ich sogar wahr machen. Das Erdversteck nimmt Gestalt an. Ein niegelnagelneues Weblog, maßgeschneidert für die Reise.

Das größte Problem des modernen Menschen ist die Datenflut und die damit einher gehende Datenverwaltung. Erst seit knapp zehn Jahren ist es möglich, Bilder, Texte und andere Daten auf einfachste Weise via Internet der breiten Masse zugänglich zu machen. Mehr noch, überhaupt ist es möglich, Daten in dieser unvorstellbaren Menge zu sammeln, zu speichern – sie zu verarbeiten stellt die größte Herausforderung dar. Will sagen: die Datenflut ist so immens, dass es einem einzelnen Menschen ohne entsprechende Technik kaum möglich ist, sie zu portieren.

Wenn jedoch die Echtzeitreportage scheitert, so ist dies nur verschuldet durch den Mangel an Mitteln.

Anbei noch ein bizarres Foto aus Bad Kreuznach, welches ich kürzlich für ein Fotoprojekt besucht habe.

Gießkannen in Bad Kreuznach

Ein echtes Phänomen: sämtliche Gießkannen sind an den dafür vorgesehenen Stahlkonstruktionen angekettet. Auf manchen stehen Namen. Das Bild zeigt eine von mindestens zehn solcher Gießkannen-Schließanlagen.

Als Echtzeitreportage hätte es eigentlich am Donnerstag um 17 Uhr öffentlich sein müssen – aber da saß ich im Zug nach Hause.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.