Geheime Botschaften in Bildern

Nun bin ich seit zwei Jahren auf dem billigsten, bzw. seit ein paar Monaten auf dem zweitbilligsten Server der Welt und immer noch hat mein treuer Ex-Hoster, 1und1, ein feines Gästebuch für mich bereit, in das ab und zu verirrte Spammer einen kryptischen Eintrag kritzeln. Ideal, um dort geheime Botschaften zu übermitteln, denn nichts eignet sich besser für den ambitionierten Steganografen, als verwaiste Weblogs und Gästebücher.

Habe mich heute intensiv mit Steganografie beschäftigt. Ein 50 kB großes Bild kann unbemerkt etwa 5 kB Text transportieren, also ungefähr 5000 Zeichen (mehr als ein Standard-Zeitungsartikel). In einem 5 MB Bild könnte man einen ganzen Roman huckepack nehmen, und es würde nicht auffallen.

Folgende Linux Konsolenprogramme kamen zum Einsatz:

  • stegdetect – Erkennung von Steganogrammen in .jpg und anderen Formaten
  • steghide – Erzeugung von Steganogrammen mit Passwort für .jpg und andere Formate
  • outguess – Erzeugung von Steganogrammen mit und ohne Passwort

Außerdem gibt es die Möglichkeit, Zipdateien zu erzeugen, die wie .jpg Bilder aussehen und auch so dargestellt werden. Hierbei ist die Größe der angehängten Textdatei egal, aber es ist auch auffälliger und leichter zu enträtseln.

  • zip botschaft.txt.zip botschaft.txt (erzeugt zip-datei aus botschaft.txt)
  • cat dateiname.jpg botschaft.txt.zip > botschaft.jpg (verbindet dateiname.jpg mit botschaft.txt.zip zu botschaft.jpg)

botschaft.jpg erscheint als Bild auf dem Monitor. Erst wenn man es mit unzip botschaft.jpg entpackt, erhält man eine Datei botschaft.txt zurück.

Flieger mit geheimer Botschaft

 

Das obige Bild ist eine zip-Datei, bestehend aus flieger.JPG und botschaft.txt

Die Linux-Konsole ist ein wunderbares Spielzeug. Und ein gediegenes Werkzeug. Mit Windows sollte das aber auch klappen.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

4 Gedanken zu „Geheime Botschaften in Bildern“

  1. Hallo Jürgen,
    es ist sicherlich etwas ungewöhnlich, dass jemand fast ein halbes Jahr nach einem Beitrag noch einen Kommentar dazu schreibt, aber manche brauchen im Informationsdschungel des www eben ein Weilchen länger, bis sie zufällig, plötzlich und unerwartet auf die lang gesuchte Lösung der Loesungen treffen! :-D
    Liebe Grüße und danke für das tolle Rätsel,
    Andrea

  2. Hallo Andrea, der Sonnengott flüstert, dass sich eine geheime Fangemeinde im Irgendlinkblog tummelt, bestehend aus Geocachern. Unheimlich! Dein Kommentar freut mich, auch wenn er in der Tiefe liegt. Aber in den Tiefen des Weblogs habe ich auch schon Einladungen zu Geburtstagsfesten erhalten usw. Für mich sind alle Einträge gleich-aktuell. Ich kriege ja E-Mails, wenn sich etwas regt.
    Die Lösung der Loesungen hast Du aber nicht über Google mit Link zu diesem Beitrag gefunden, oder?

  3. Hallo Jürgen,
    ich geb’s zu, ich gehöre ebenfalls zu der unheimlichen Fangemeinde und als ich gestern Abend mal wieder lesen wollte, was es bei dir so neues gibt, und dabei auf der Startseite rechts unter dem Punkt „Kategorien“ ein Wort sah, von dem ich wusste, es MUSS etwas mit den Loesungen zu tun haben, hab ich den Beitrag dazu mal dem Teamchef gezeigt… Naja, der brauchte dann noch ca. eine Viertelstunde, bis er die Lösung der Loesungen hatte. :)
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag,
    liebe Grüße,
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.