Die ungemein gemeine Existenz eines Hungerjournalisten

Tse. Gerade einen Hundertzeiler bei der Zeitung abgeliefert und dann einen Anruf gekriegt, dass er doppelt belegt ist. Sie haben eine zweite Redakteurin zu dem Event geschickt. Will sagen, die schmierfinkende linke Hand der Redaktion wusste nicht, was die  ungelenke rechte Hand tut.

Erschreckend: die Redakteurin will jetzt aus beiden Berichten einen einzigen fummeln, diese Frau Dr. Frankenstein der Literatur.

Um unverwässert meinen Bericht zu zeigen, hänge ich ihn ausnahmsweise einmal in dieses Weblog – ach hätte ich doch stattdessen über den verruchten Gothic-Abend neulich an Halloween geschrieben …

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.