So ein Samstag. Nichts Besonderes. Müsste arbeiten. Habe jetzt auch die örtlichen Verkehrsbetriebe am Bein. Seitengestalten macht bei dem Wetter keinen Spaß. Ich will eine Kammer bauen, einen Kerker ohne Fenster, in dem ich den Computer platziere und mich über Sommer darin einsperre ohne Uhr.

Wenn die gute alte Kerouc’sche Manjana-Mentalität doch nicht so tief sitzen würde.

Auf dem Weg zur perfekten Omnibusseite kürzlich noch eine wahnsinnige CSS-Seite entdeckt, quasi eine Bibel ähnlich wie Selfhtml für Html.

http://www.thestyleworks.de/index.shtml 

Was noch? Die saarländischen Geocacher zum „Sproche“ wieder getroffen. Sie wollten mich zu einem Besuch im Hochseilgarten Saarbrücken animieren, was gestern Abend auch ganz gut geklappt hat: „Oooch, da lassen wir die Arbeit doch mal liegen und tun so, als wäre Samstag“. Letztenendes hat mich der Eintrittspreis von 24 Euro (das ist eine Zwei mit einer Vier hintendran, um die Dimension dieser Summe einmal bildlich dazustellen), der Eintrittspreis also hat mich davon abgehalten. Mit dreimal Eintreten könnte man sich schon ein nigelnagelneues Kletterseil kaufen, dazu ein paar Flaschen Wein und ein Ticket in die Südpfalz, wo man am Fuß der Roten Riesen liegen könnte und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen könnte.

Und das mache ich, wenn erst die OmnibusMillionen auf meinem Konto gutgeschrieben werden.

Ihr seht: die Aussichten sind rosig –  alle profitieren von der boomenden Weltwirtschaft.

Außer vielleicht diejenigen, die für uns die Arbeit schaffen, drüben in Fernost ohne Arbeitsschutzgesetze für Hungerlöhne am Fließband, jederzeit kündbar, Menschen wie Dreck oder weniger, die zu zehnt auf 12 Quadratmetern hausen …

Ich schweife ab.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.