Grenze

An so eine Grenze muss man erstmal kommen: Überweisung für die sommerliche etepetete-Ausstellung auf den letzten Drücker rausgejagt, dabei festgestellt, dass Konto gleich Null und somit nur noch 5 Euro in der Tasche, zu wenig, um die Tinte zu kaufen, mit der die Rechnung für die Außenstände gedruckt werden könnte.

Ein Dilemma ersten Grades.

Abends den chronischen Katzterfuttermangel bemerkt und das Sparschwein mit einem Hammer geschlachtet, fünf Euro und etliche DM entnommen – ouhshalala, ich bin wieder da, Freund Aldi kredenzte Kaffeefilter, Brötchen, Katzterfutter bis in den Mai, sowie ein SexPack Bier.

Heureka.

Nun wird die Rechnung für die Außenstände. mit Hand auf Klopapier gekritzelt, zur Freude des Finanzamts.

Seid bloß froh, dass Ihr nicht ich seid!

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Ein Gedanke zu „Grenze“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.