Caching, Shop usw.

Heute mal wieder am Shop gebastelt. Ist nämlich ein peinliches Problem aufgetaucht: Wenn man ihn mit Browsern mit Standard-Sprache Englisch aufrief, hat er automatisch auf die nicht bearbeiteten Englisch-Dateien umgeschaltet. Soll ja auch so sein bei multilingualen Systemen. Aber da ich sowieso nur nach Deutschland verkaufe – erstmal – hab ich mir die Bearbeitung der anderen Sprachen gespart.

Fatal.

Vorhin das Poblem gelöst. Das macht Laune. Wie es überhaupt Spaß macht, das System zu erforschen.

Werde mich pö a pö ums Design kümmern.

Gestern gegeocached – Kokolores wollte ja unbedingt raus. Zum Glück ganz lange rumgetrödelt, so dass wir rechtzeitig zu Beginn des Unwetters am „Sportsplatz“ Landstuhl aufwarteten, nicht auszudenken, wenn wir eine halbe Stunde früher da gewesen wären. Der Sturm hätte uns mitten im Wald erwischt. Und der Wald, wie sah er aus, nach dem Gewitter? Vollkommen zerzaust, umgestürzte Bäume, ein saisonaler Wasserfall, bahnte sich von Landstuhl-Atzel reißend seinen Weg hinunter ins Homburger Bruch. Spät war das Licht atemberaubend. Wir brausten über die sechsspurige WM-Autobahn ins Zweitligistenstädtchen Kaiserslautern. Kokolores hatte in einem Geocacher-Auto aus Hannover einen Zettel entdeckt, der die Koordinaten für ein kompliziertes Rätsel enthielt. Flugs schrieb sie die Zahlen ab und wir programmierten unser GPS auf einen geheimnisvollen Punkt, 21 km weiter östlich. Wir Cacher sind schon verrückt? Oder haben wir einfach nur Spaß an Rätseln? Berauschend, wie wir durch den, vom Strum verwüsteten  Pfälzer Wald hinauf brausten zu einem Ort, von dem wir einzig die GPS Koordinaten kannten, und an dem wir weiß Gott was finden würden. Wir fanden nichts. Aber der Spaziergang war gut. Die Tat zählt.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

3 Gedanken zu „Caching, Shop usw.“

  1. Cacher – das ist das alte Schatzsucher-Feeling. Als Kind zu lange auf der „Schatzinsel“ festgelesen und schon willst du da lebenslang immer wieder hin. Es liegen ja noch die Silberbarren dort und Long-John Silver ist ja auch entkommen.
    Also mir geht´s jedenfalls so.

  2. Ok, das nimmt langsam wirklich bedenkliche Formen an :-)
    Ich werde ein Auge auf euch halten. Wenn Kokolores irgenwann mit einem GPS Gerät auf der Arbeit auftaucht und damit die Toilette sucht, greife ich gerne helfend ein. :-)
    Ansonsten weiter viel Spass dabei!!!
    Lg,
    Fudge

  3. Hallo Jürgen*:)
    Der Shop gefällt mir sehr gut.Leider für den kleinen Mann..kleine Frau unerreichbar zu erwerben.Aber was soll`s.Ich hoffe Du hast GANZ viele Interessenten und Käufer.Werde den Shop dann mal verlinken…wer weis:).
    Liebe Grüsse Nela*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.