Les Blogitori te salutant – die Bloggeweihten grüßen Dich

Oder so Ähnlich. Asterix-Weißheiten.

Weiß nicht, wie oft dieses Blog schon todgeweiht war, ich es löschen wollte. Neulich mal wieder. Einer jener unendlich weißen Wintertage, an denen ich mich in einer Zone zwischen Sinn und Nichtsinn bewegte, was bedeutet, dass Nichtsinn und Sinn sich gegenseitig aufheben. Eine gefährliche Situation der Handlungsunfähigkeit. Keine rationale Entscheidung mehr möglich. Denn wenn eine Sache genauso wenig Sinn ergibt, wie nicht, dann hat man auch keine Möglichkeit, eine Entscheidung zu treffen. Man steht im Niemandsland zwischen den Dingen. Im Fall eines Blogs heißt das: Das Blog macht keinen Sinn vs. das Blog macht einen Sinn. Es ist vollkommen egal, ob es existiert oder nicht. Die Gründe für und wider heben sich gegenseitig auf. Der Statiker kennt so etwas als Nullstab in einem Fachwerk. Das Gebäude steht sowohl mit, als auch ohne diesen Stab.
Im Fall der Bloggerei bedeutet das, die Bloggosphäre als exemplarisches Fachwerk existiert weiter, egal ob mit oder ohne das Blog.

Derart in seltsame Gedanken versunken vergeht die Zeit. Ich surfe zwischen Blogs und Lehrseiten und durchforste die Datenbank der Arbeitsagentur. Dachdecker werden gesucht, und Kunststoffverarbeiter, auch ein Gärtnerjob hier ganz in der Nähe ist gelistet. Keine offenen Stellen als Blogger. Es ist frustrierend.
Aber was wäre der Held (das bin ich), wenn er sich nicht immer wieder aufrappeln würde und jegliche Bedenken bei Seite legen würde und einfach weitermachen.

Wenn der Weg das Ziel ist und somit zu Ende gegangen werden muss, hat man am Ende des Weges ein kleines Problem, weil dort auch ein Ziel ist und man somit mit zweierlei Zielen konfrontiert ist. Das ist die Schizophrenie ziwschen Stillstand und Bewegung. Man muss sich damit abfinden, dass das Ende des Weges grundsätzlich schwierig ist.

Der Statiker kennt so genannte Lastfälle. Im normalen Lastfall berechnet man ein Bauerk ohne jegliche speziell auftretenden Kräfte, wie z. B. Wind, der von der Seite drückt. Oder Erdbeben. Mag also sein, dass der eine oder andere Stab bei normalen Lasten ein Nullstab ist. Wenn sich die Situation aber ändert, erweißt er sich womöglich als ungemein wichtig, damit das Bauerk nicht zusammenstürzt.

Der Sinn der Dinge entsteht aus der jeweiligen Situation.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Ein Gedanke zu „Les Blogitori te salutant – die Bloggeweihten grüßen Dich“

Kommentare sind geschlossen.