Heyho

Das Feuer knistert. Draußen liegt Schnee, schneit es immer wieder. Nicht gerade warm dieser Tage. Soeben die Seite des Mainzer Kunstvereins validiert. Ich bin stolz. Es ist XHTML. Hab mich ja nie so sehr um sauberes Seitenschreiben gekümmert, weil die gängigen Browser so tolerant sind und alles Mögliche darstellen können. Aber diesmal – und weil es doch ein neues Projekt ist … da arbeitet es sich doch viel besser. Ist wie Neubau. In alten, denkmalgeschützen Häusern sind einem die Hände gebunden. Aber draußen auf der grünen Wiese darf man schön gerade.

Was red ich. Oft im Wald unterwegs gemeinsam mit Kokolores auf der Suche nach Kästchen. Geocaching hat sich als Hobby etabliert. Wir stehen kurz vor der Vollendung unseres ersten eigenen Verstecks. Ein sogenannter Multicache, von dem die Anfangskoordinaten bekannt sind. Den Weg zum Haupt-Versteck muss man dann vor Ort selbst suchen. Man spaziert dabei durch historisch interessante Orte, Burgen oder Klöster und informiert sich ganz nebenbei über die Geschichte. Irgendwo in Mauerritzen oder unter Steinen sind weitere Hinweise auf das Finale Versteck verborgen. Man muss die Koordinaten, die man unterwegs findet in das GPS-Empfangsgerät einprogrammieren und wird so weiter geleitet in einem Zick-Zack-Kurs, wie es dem jeweiligen Verstecker gerade in den Sinn kommt.

Ich wollte mich mal wieder melden, hiermit. Schöne Grüße an Euch alle da draußen.

Autor: Irgendlink

Konzeptueller Reisekünstler, Artist in Motion, Appspressionist. Irgendlink nutzt mobile Technik in Vereinigung mit Servertechniken, um literarische, fotografische Kunstwerke zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.